Aktuelles

Testzugang für die Ta Kung Pao 大公報 (1902-1949) bis 31. Dezember

Die Tageszeitung Ta Kung Pao 大公報 wurde 1902 in Tianjin gegründet und erschien fast durchgängig während der Kriegsjahre bis 1949 in verschiedenen Städten Chinas, neben Tianjin in den Städten Shanghai, Hankou, Chongqing, Hongkong und Guilin (und besteht noch bis heute fort). Für den Zeitraum 1902 bis 1949 steht sie ab sofort bis Ende des Jahres (31. Dezember 2019) für alle CrossAsia Nutzerinnen und Nutzer zum Testen bereit.

In der Datenbank enthalten sind neben den gescannten Artikeln der Ausgaben aus den verschiedenen Städten auch die Volltexte, die durchsucht und ebenfalls heruntergeladen werden können. Hier im Bild die entsprechenden Zeiträume sowie die Angabe, ob der Volltext vollständig enthalten ist oder nicht:

 

Das Trefferergebnis gibt eine Übersicht über die jeweilige Ausgabe mit Datum, Seitenangabe, Artikeltitel und dem Abstract bzw. Volltext, ggf. mit hervorgehobenen Suchbegriff. Ein Klick auf den Artikeltitel öffnet ein Fenster mit dem entsprechenden Artikel im Volltext und PDF sowie dessen Verortung in der entsprechenden Ausgabe, d.h. linker Hand befindet sich eine Inhaltsangabe der jeweiligen Ausgabe. Des Weiteren wird angeboten, direkt aus der Trefferübersicht den Volltext zu öffnen, der als txt-Dateien heruntergeladen werden kann, den ausgeschnittenen Artikel als PDF, ebenfalls ggf. mit hervorgehobenen Suchbegriff, oder die gesamte Seite mit Hervorhebung des gesuchten Artikels zu öffnen. Die Ansicht der gesamten Seite erlaubt es auch, sich durch die verschiedenen Seiten der entsprechenden Ausgabe zu klicken, sowie die Ausgaben der folgenden Tage zu öffnen. Sofern im Artikel vorhanden wird in der Trefferanzeige auch auf enthaltene Tabellen hingewiesen (附圖表).

Neben dem Lesebereich mit der Trefferanzeige und einer einfachen Suche gibt es zwei weitere Reiter: die erweiterte Suche sowie einen thematischen Zugang, mit Kommentaren und einer Auswahl von Artikeln zur Wirtschaft, internationalen Nachrichten und Film etc.

Dies sind einige Funktionalitäten der Datenbank. In der Menüleiste ist unter „操作說明“ ein PDF mit Tipps zur Suche und Verwendung der Datenbank verlinkt.

Lassen Sie uns wissen, wie Sie die Datenbank für Ihre Recherche finden und ob Sie meinen, dass dies eine wertvolle Ergänzung des Datenbankangebots in CrossAsia wäre. Schreiben Sie als Forumsbeitrag (über den Kommentar unten) oder per Mail an x-asia@sbb.spk-berlin.de.

Ihr CrossAsia Team

Testzugang für gesamtes Unihan Portfolio (bis 4. Oktober!)

Alle 54 Datenbanken im Angebot von Unihan wurden für CrossAsia Nutzer und Nutzerinnen geöffnet. Der Testzugang läuft vorerst bis zum 4.Oktober. Das Portfolio von Unihan umfasst zahlreiche historische Materialien zum kaiserzeitlichen China aus dem Ersten Historischen Archiv. Um nur einige zu nennen: 明清内阁大库史料集刊, 清朝起居注, 清代外交档案, 清代科举硃卷集成, 清末陆军海军文献汇编 aber auch Kompilationen von Materialien mit Bezug zur Ming oder Song Dynastie (禁毁明代史料, 两宋研究史料汇编全文数据库 u.a.).

Die Ressourcen kommen im gewohnten Unihan look-and-feel: Image und Volltext in paraller Ansicht, Suche über alle Ressourcen, Volltext mit allen Zeichenvarianten getippt (wofür die Installation eines extra Fonts notwendig ist).

Hinweis: In der Übersicht erscheinen auch die „regulären“ CrossAsia Datenbanken als „Testzugang“. Nicht irritieren lassen. Bereits von CrossAsia dauerhaft subskribiert sind 清会典, 清實錄, 十通, 四部丛刊 2009增补版 (das sind 四部丛刊 und 四部备要 zusammen) und 中国历代石刻史料汇编.

Melden Sie uns, welche Ressourcen für Sie noch wichtig und relevant sind. Als Forumsbeitrag (über Kommentar unten) oder per Mail an x-asia@sbb.spk-berlin.de

Ihr CrossAsia Team

Neuerscheinung bei CrossAsia-eBooks: Ungers „Grammatik des Klassischen Chinesisch“

Verfasst von Dr. Kerstin Storm, Uni Münster.

Vor dreißig Jahren kündigte Ulrich Unger (1930–2006) erstmals die Veröffentlichung einer Grammatik des Klassischen Chinesisch, also der Sprache des 5. bis 3. Jahrhunderts v.Chr. in China, an. Sie sollte mit der unter Sinologen gut bekannten Einführung in das Klassische Chinesisch (Wiesbaden: Harrassowitz, 1985) und dem Glossar des Klassischen Chinesisch (Wiesbaden: Harrassowitz, 1989) eine unzertrennliche Dreiheit bilden. Unger konnte sein Vorhaben vor seinem Tod nicht mehr realisieren, sodass das Entstandene bislang nur teilweise und nur unter Freunden und Schülern des Autors verbreitet war.

Heute erscheint nun die Grammatik des Klassischen Chinesisch von Ulrich Unger erstmals als Ganzes. Ursprünglich auf neun Bände angelegt, ist sie mit ihren knapp 1500 Seiten die umfangreichste westlichsprachige Beschreibung der Klassischen Sprache Chinas. Entstanden in den Jahren zwischen 1980 und 2000 und nun herausgegeben und mit einem ausführlichen Vorwort versehen von Reinhard Emmerich, wurde die Grammatik in den vergangenen drei Jahren zur besseren Durchsuchbarkeit digital überarbeitet und zusammengefügt. Sie soll Sinologen, Linguisten und Interessierten, Lehrerenden und Studierenden, als praktikables Nachschlagewerk dienen. Von unschätzbarem Wert in der Grammatik sind Ungers aus den Quellen zitierte abertausend Beispielsätze, anhand derer er grammatikalische Phänomene erklärt und belegt.

Ulrich Unger und Reinhard Emmerich: Grammatik des Klassischen Chinesisch. Heidelberg, Berlin: CrossAsia-eBooks, 2019.
ISBN (PDF): 978-3-946742-60-9
DOI: https://doi.org/10.11588/xabooks.506

CrossAsia-eBooks ist die Open-Access-Publikationsplattform des FID Asien für wissenschaftliche E-Books aus dem Bereich der Asienwissenschaften. Wenn Sie ebenfalls Interesse daran haben, Ihre Forschungsarbeit bei uns zu veröffentlichen, dann nehmen sie mit uns Kontakt auf!

Kamakura ibun

Lizenz für die Kamakura ibun

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Onlineausgabe der Kamakura ibun 鎌倉遺文 dauerhaft lizenziert werden konnte und bedanken uns herzlich bei allen, die uns hinsichtlich dieser Ressource ein Feedback gegeben haben.

Die Materialsammlung mit historischen Dokumenten der Kamakura-Zeit (1185-1333) erschien ursprünglich in 42 Bänden plus vier Supplementbänden beim Verlag Tōkyōdō. Das Werk ist Teil der Datenbank JapanKnowledge. Um die Kamakura ibun zu recherchieren, rufen Sie bitte wie üblich JapanKnowledge über die Datenbankseite von CrossAsia auf. In JapanKnowledge finden Sie die Kamakura ibun in dem Bereich „JKBooks“ ganz unten. Die Kamakura ibun können sowohl über die einfache Suche (基本検索) als auch über die ausführliche Suche (詳細検(個別)索) im Volltext durchsucht werden. Die Onlineausgabe bietet neben dem elektronischen Volltext auch die entsprechende Seite aus dem Druckexemplar, was ein Lesen der Dokumente in übersichtlicher Form erlaubt. Darüber hinaus sind die Datensätze mit der Datenbank des Historiographischen Instituts der Universität Tokyo verknüpft, die ebenfalls die Kamakura ibun anbietet. Gegebenenfalls sind über diesen Link auch Scans der Originaldokumente einsehbar.

Nähere Informationen finden Sie auf der Seite des Datenbankanbieters:
Auf Englisch
Auf Japanisch
Einen Flyer mit einer Kurzerläuterung finden Sie hier.

Ergebnisse der Umfrage zu Forschungsdaten in den asienbezogenen Wissenschaften

Im Frühjahr haben wir Sie als FID Asien gemeinsam mit den Fachgesellschaften (DGA, DMG, DVCS, GJF, VfK, VSJF) zu Forschungsdaten in den asienbezogenen Wissenschaften befragt. Ziel der Umfrage war, zu ermitteln, wie Sie im Forschungsprozess mit ihren asienbezogenen Daten umgehen, welche Erfahrungen und Meinungen Sie zur Recherche und Nachnutzung sowie Erstellung und Bereitstellung von Forschungsdaten haben und welche Unterstützungsangebote Sie bereits erhalten, bzw. welche Sie sich seitens des FID Asien wünschen.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre rege Beteiligung und die vielfältigen, äußerst hilfreichen Hinweise danken, die Sie uns gegeben haben. Die Beteiligung an der Umfrage und die Ergebnisse zeigen sehr deutlich, dass Forschungsdaten und der Umgang mit diesen auch in den asienbezogenen Wissenschaften bereits wichtige Themen sind, aber es auch noch einigen Erklärungs- und Diskussionsbedarf gibt. Mit diesem Beitrag möchten wir über eine Auswertung der Ergebnisse hinaus versuchen, die Diskussion weiter anzuregen und zugleich in einigen Bereichen vielleicht etwas mehr Klarheit schaffen.

Im Folgenden finden Sie eine Auswertung der Umfrage mit den wichtigsten Ergebnissen und Grafiken sowie mit Erläuterungen; eine vollständige Aufführung aller Tabellen und Grafiken finden Sie zum Download anbei.

 

 

Weiterlesen

人民日报 – People’s Daily – neu retrospektiv und tagesaktuell

Ab sofort können wir Ihnen Zugang zu einer neuen Datenbank für die 人民日报 (People’s Daily) anbieten. Die Datenbank umfasst alle Jahrgänge seit der Gründung der Zeitung im Jahr 1946 und wird täglich aktualisiert. Sie kann im Volltext in einfacher oder erweiterter Suche durchsucht, gefundene Artikel können heruntergeladen bzw. ausgedruckt werden.

Sie finden die Datenbank über den Menüpunkt Ressourcen > Datenbanken und mit der Auswahl der Klassifikation „Newspapers & Magazines“ sowie der Sprache „Chinese“.

 

Neuerscheinung bei CrossAsia-eBooks – Early Modern India: Literatures and Images, Texts and Languages

Interessieren Sie sich für indische Sprachen, Persisch, Sanskrit? Für die Beziehungen zwischen verschiedenen Yoga-Traditionen?
Dann lesen Sie CrossAsia-eBooks‘ neueste Open Access Veröffentlichung Early Modern India: Literatures and Images, Texts and Languages, herausgegeben von Maya Burger und Nadia Cattoni (Université de Lausanne).

Dieses Buch präsentiert aktuelle wissenschaftliche Forschungen zu einer der wichtigsten literarischen und historischen Epochen der Frühen Neuzeit aus einer Vielzahl von Perspektiven. Es enthält eine Auswahl von Beiträgen, die auf der 12. International Conference on Early Modern Literatures of North India vorgestellt wurden. Das Organisationsprinzip des Bandes liegt in der Erforschung der Verbindungen zwischen einer Vielzahl von Sprachen (indische Volkssprachen, Persisch, Sanskrit), Medien (Texte, Bilder) und Traditionen (Hindu, Jaina, Sikh, Muslim). Die Rolle der persischen Sprache und die Bedeutung der Übersetzungen vom Sanskrit in Persische werden vor dem Hintergrund des “translational turn” diskutiert.

 

Der Band kann als Gesamt-PDF oder in einzelnen Kapiteln auf der CrossAsia-eBooks Webseite gelesen und heruntergeladen werden. Die Hardcover-Ausgabe ist im lokalen Buchhandel oder über den Online-Buchhandel erhältlich.

CrossAsia-eBooks ist die Open-Access-Publikationsplattform von CrossAsia für wissenschaftliche E-Books aus dem Bereich der Asienwissenschaften. Wenn Sie ebenfalls Interesse daran haben, Ihre Forschungsarbeit bei uns zu veröffentlichen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

“Texte aufräumen” – die ersten CrossAsia N-Gramm-Pakete stehen zum Download bereit

  • de
  • en

Die meisten kennen sicherlich Ursus Wehrlis Buch „Kunst aufräumen“. Dort wird z.B. Keith Harings „Untitled“ (1986) in seine einzelnen Farbsegmente zerlegt und diese werden fein säuberlich nach Farben und Größe geordnet übereinander gestapelt (siehe z.B. hier). Ganz ähnlich geht das Erstellen von N-Grammen vor. Der eigentliche Text wird in seine Einzelteile zerlegt, identische Einzelteile werden zusammengetragen und dann wird gezählt: was gibt es wie oft. Damit wird sogar noch etwas ökonomischer als bei Herrn Wehrli „aufgeräumt“. Die eigentliche Struktur, das Gesamtbild, wird aufgelöst und der Text strikt statistisch und auf der Basis seiner Einzelteile betrachtet. Was im Fall von N-Grammen als „Einzelteil“ gilt, kann dabei variieren. In Texten in lateinischer Schrift können das die Buchstaben sein oder die durch Leerstellen identifizierbaren Wörter oder auch zwei oder drei (etc.) aufeinanderfolgende Buchstaben oder Wörter.

„Aufräumen“ Ostasiatisch

Für ostasiatische Texte sind die am sichersten korrekt zu identifizierenden Einzelteile die verschiedenen Schriftzeichen (chinesische Schriftzeichen oder auch japanische bzw. koreanische Silbenzeichen). An einem Beispiel lässt sich gut zeigen, wie konzeptionell einfach N-Gramme zunächst gedacht sind. Aus den ersten zwei Phrasen des Daode jing

道可道,非常道。名可名,非常名。無名天地之始, 有名萬物之母。

… wird (hier ohne die Satzzeichen, da die im Original i.d.R. ja auch nicht zur Verfügung stehen) im Fall von 1-Grammen (Monogramm bzw. Engl. unigram) folgendes:

名, 5
道, 3
可, 2
非, 2

常, 2
之, 2
無, 1
天, 1

地, 1
始, 1
有, 1
萬, 1

物, 1
母, 1

… im Fall von 2-Grammen (Bigramm bzw. Engl. bigram), bei denen die Einzelteile nicht aneinander angrenzen, sondern sich schuppenartig überlagern (also 道可, 可道, 道非 etc.), nach Anzahl gestaffelt dieses:

非常, 2
道可, 1
可道, 1
道非, 1
常道, 1
道名, 1

名可, 1
可名, 1
名非, 1
常名, 1
名無, 1
無名, 1

名天, 1
天地, 1
地之, 1
之始, 1
始有, 1
有名, 1

名萬, 1
萬物, 1
物之, 1
之母, 1

Die 3-Gramm (Trigramm bzw. Engl. trigram) Liste würde noch länger und keiner der 3-Gramme würde – auf diesen kleinen Abschnitt bezogen – mehr als einmal vorkommen. Zwei Dinge werden klar: N-Gramme machen für kurze Texte keinen Sinn und die Listen werden schnell sehr groß. Für den gesamten Korpus des Xuxiu Siku quanshu mit 5.446 Titeln sind das 27.387 Monogramme, bzw. 13.216.542 Bigramme; allein für das Beispiel Buwu quanshu 卜筮全書 aus dem Headerbild werden bereits 3.382 Monogramme, 64.438 Bigramme und 125.010 Trigramme gebildet.

Weiterlesen

Südostasien: 700 E-Books des ISEAS – Yusof Ishak Instituts. Testzugang bis 7. Juni

CrossAsia bietet den registrierten Nutzerinnen und Nutzern über den Anbieter IG Publishing einen Testzugang zu der E-Book-Sammlung des in Singapur ansässigen ISEAS – Yusof Ishak Instituts, eines der führenden Südostasien-Forschungszentren und Herausgeber von wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften mit dem Schwerpunkt auf Politik, Wirtschaft, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungstrends in Südostasien und dem asiatisch-pazifischen Raum. Zu den Publikationen gehört u.a. auch die Reihe „Trends in Southeast Asia“.

Die Sammlung umfasst zurzeit 742 Publikationen aus den Jahren 1980-2019. Bei der einfachen Suche können Filter gesetzt werden (Fachgebiet, Erscheinungsjahr, Sprache). Bei der erweiterten Suche können weitere Suchkriterien einbezogen werden. Zu den Treffern erscheinen Images und kurze Resümees. Die Titel sind im Volltext durchsuchbar.

Bitte testen Sie die Datenbank und senden Sie uns gerne Ihr Feedback: x-asia@sbb.spk-berlin.de

 

Testzugang zur Datenbank 中華數字書苑 · 圖片庫

Ab sofort können wir Ihnen einen Testzugang zur Datenbank 中華數字書苑 · 圖片庫 („Apabi Picture Database“) anbieten. Die Datenbank versammelt umfangreiches Bildmaterial aus chinesischen und westlichen Publikationen aus allen Bereichen der bildenden Kunst. In der Datenbank kann in Sparten wie z.B. Porträtmalerei, Kalligraphie etc., bzw. nach Region und Entstehungszeit gebrowst werden. Die Datenbank ist zudem mittels einfacher und erweiterter Suche durchsuchbar. Für die gefundenen Kunstwerke bzw. Bilddokumente werden eine Kurzbeschreibung sowie Querverweise und weiterführende Literatur angeboten, leider werden nicht in jedem Fall Quellenangaben gemacht.

Wir möchten Sie um reges Ausprobieren der Datenbank und Ihr Feedback bitten. Schreiben Sie uns (an diese Adresse: x-asia(at)sbb.spk-berlin.de)  oder auch im Forum, sollten Sie Interesse an einer dauerhaften Lizensierung der Datenbank haben.

Der Testzugang endet am 11.06.2019