Aktuelles

Testzugang zu The North-China Daily News & Herald Newspapers and Hong Lists (1850~1951)

Bis zum 09.02. nächsten Jahres können wir unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern einen Testzugang zur Datenbank The North-China Daily News & Herald Newspapers and Hong Lists(1850~1951) anbieten. Darin enthalten sind die folgenden englisch- bzw. chinesischsprachigen Zeitungen: North-China Herald 北华捷报 1850-1941, North-China Daily News 字林西报 1864-1951, North-China Desk Hong List 字林西报行名录 1872-1941, Chinese Shipping List & Advertiser 上海新报 1862-1872, Hubao 沪报 1882-1908, Zilin Hubao 字林沪报 1882-1899, Tongwen Hubao 同文沪报 1900-1905, Hanbao 汉报 1894-1900, Xiaoxianbao 消闲报 1898-1906, Tongwen Xiaoxianbao 同文消闲报 1900-1901, Xiaoxianbao 消闲报 1901-1902, sowie Xiaoxianlu 消闲录 1903-1906.

Der Einstieg in die Datenbank erfolgt über die Ihnen vertraute Seite des Shanghaier Portals 晚清期刊、民国时期期刊全文数据库, wie gewohnt, stehen die Artikel  als scan und nicht im Volltext zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre rege Nutzung und Rückmeldungen, ob Sie an einer dauerhaften Nutzung  der Datenbank interessiert sind, wie immer unter  x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder im Forum!

Newsletter Nr. 13

Liebe Nutzerinnen und Nutzer der CrossAsia-Angebote,

das erste Jahr als Fachinformationsdienst (FID) neigt sich dem Ende zu – Zeit in einem neuen Newsletter über aktuelle Tätigkeiten und Angebote der letzten sechs Monate zu berichten.

In Beiträgen des aktuellen Newsletters erfahren Sie, welche neuen Datenbanken und Angebote in den letzten Monaten für Sie freigeschaltet wurden. Entdecken Sie alte und neue Schätze der Ostasiensammlung: die Typographia Sinica – das wahrscheinlich älteste Set an Drucktypen chinesischer Schriftzeichen in Europa, das Berliner Hongpiao-Exemplar – einer Proklamation aus dem kaiserlichen Druckhaus des Qing-Kaisers Kangxi, sowie Fotos aus dem Südwesten Chinas im frühen 20. Jahrhundert – eine Reisebeschreibung zum Nachlass Fritz und Hedwig Weiss. Wir berichten über die erste Ausgabe der Interdisziplinären Zeitschrift für Südasienforschung und nicht zuletzt, lesen und lernen Sie, wie Sie nach mongolischer Literatur in unserem Ostasien-OPAC recherchieren und welche Transliterationssysteme Sie dazu verwenden können.

Wir hoffen, Ihnen gefällt das neue Format unseres Newsletters und Sie haben vielleicht Interesse am CrossAsia Blog, in welchem wir laufend zu unseren Aktivitäten berichten: https://blog.crossasia.org/

Was macht eigentlich CrossAsia darüber hinaus noch und was ist für die kommenden Monate geplant? Und wie schaut die Fachcommunity auf den FID? Eine aktuelle Vorstellung des FID sowie ein Interview zum FID mit Prof. Nicola Sparkowski von der Universität Freiburg und Matthias Kaun von der Staatsbibliothek zu Berlin finden Sie auf H-Soz-Kult – und bei uns im Blog. Wir freuen uns, wenn Sie in die Diskussion mit einsteigen und uns Ihre Kommentare zu unserer Arbeit und unseren Vorhaben im CrossAsia Forum zukommen lassen, oder unter x-asia@sbb.spk-berlin.de.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung!
Frohe Weihnachten und alles Gute zum Neuen Jahr!

Ihr CrossAsia-Team

Besuch aus der National Library of China

Am 02.12.2016 weilte eine Delegation der National Library of China in der Staatsbibliothek zu Berlin. Gekommen waren Herr Wei Dawei 魏大威 (Deputy Director of NLC), Frau Xin Lu 辛璐 (Deputy Head of NLC Office), Herr Li Zhiyao 李志尧 (Assistant of Deputy Director of Digital Resource & Service Department), Frau Zhang Wei 张炜 (Head of Digital Resources Integration Section) und Herr Liu Fengting 刘沣霆 (Digital Resources Copyright Management Section), um sich einen Einblick in die Arbeit der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) zu verschaffen und die Arbeit der Staatsbibliothek zu Berlin (SBB) und ihrer Ostasienabteilung bzw. CrossAsia kennenzulernen. Nach einführenden Bemerkungen durch Herrn Reinhard Altenhöner (Ständiger Vertreter der Generaldirektorin der SBB) zur Geschichte der Staatsbibliothek, ihren Aufgaben, herausragenden Sammlungen und Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung sowie ihrer Kooperation mit der DDB gab Frau Dr. Ellen Euler (Stellvertreterin des Geschäftsführers Finanzen, Recht, Kommunikation Leiterin Recht und öffentliche Angelegenheiten der DDB) eine Präsentation zum Thema „Deutsche Digitale Bibliothek: Aggregation Network for Germany’s Cultural Heritage. A Joint Venture of Many Players“. In der anschließenden Gesprächsrunde zeigte sich ein spezielles Interesse der Gäste insbesondere an der Organisationsstruktur der DDB.

Der Besuch der Delegation gab Herrn Matthias Kaun und Frau Dr. Cordula Gumbrecht Gelegenheit zum Austausch über zukünftige Kooperationen im Bereich der Digitalisierung, Nutzung von Datenbanken sowie der Erschließung der Bestände. Eine Präsentation von chinesischen Rara der Ostasienabteilung sowie ein Rundgang durch das Haus an der Potsdamer Straße rundeten den Besuch ab.

International Conference on Cooperative Development and Sharing of Chinese Resources

Ab  dem 25. Oktober 2016 fand in Macao die “International Conference on Cooperative Development and Sharing of Chinese Resources” statt. Die dreitägige Konferenz, die jetzt zum elften Mal tagte, geht zurück auf Kooperationsanstrengungen und den Bedarf am Informationsaustausch derjenigen Bibliotheken und Informationseinrichtungen, die mit chinesischen Materialien arbeiten. Seit ihrem Bestehen wurden 14 kooperative Erschließungs- und Digitalisierungsprojekte erfolgreich durchgeführt.

Die Tagung wird vom Council of the Conference on Cooperative Development and Sharing of Chinese Resources (CCDSCR) ausgerichtet, das derzeit an der Nationalbibliothek der VR China angesiedelt ist. Die Organisatoren der diejährigen Tagung waren das Department of Public Library Management of the Cultural Affairs Bureau of the Macao SAR Government und die Macau Library and Information Management Association.

Teilnehmer der 11. CCDSCR. Bild: MSAR Cultural Affairs Bureau

Teilnehmer der 11. CCDSCR. Bild: MSAR Cultural Affairs Bureau

In diesem Jahr stand die Tagung unter dem Motto: „Post-digital Era – the Cooperation, Utilization and Promotion of Chinese Resources“. Die mehr als 100 Konferenzteilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Gelegenheit bei vier Keynote speeches und elf Berichten zu aktuellen Projekten mehr über die zahlreichen internationalen Anstrengungen im Bereich Nutzung und Präsentation chinesischer Ressourcen zu erfahren. Dieses Jahr waren auch eine Kollegin und zwei Kollegen aus Europa eingeladen, namentlich Sara Chiesura aus der British  Library, Thomas Tabery aus der Bayerischen Staatsbibliothek und Matthias Kaun aus der Staatsbibliothek zu Berlin. Sara Chiesura berichtete über das internationale Digitalisierungsprojekt der British Library, in dem Orakelknochen erschlossen, beschrieben,  in einem 3-D Verfahren gescannt und schließlich online präsentiert werden. Thomas Tabery präsentierte das Sinica Digitalisierungsprojekt der Bayerischen Staatsbibliothek. Matthias Kaun stellte in seiner Keynote speech „CrossAsia – a German National Infrastructure for East Asian Studies“ die Aktivitäten im Bereich der Ostasiensammlung, der Lizenzierungspolitik und insbesondere der geplanten Services im Bereich Digital Humanities vor.

Schwerpunkt der anderen Vorträge waren vor allem die Aktivitäten und Projekte in Macao sowie internationale Kooperationen in Ost- und Südostasien. Alle Präsentationen sind über die Webseite der Tagung öffentlich zugänglich.

Testzugang zu CNPIEC eReading

Bis zum 11. Februar nächsten Jahres können wir unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern einen Testzugang zur eBook-Plattform CNPIEC eReading anbieten. Insgesamt finden sich hier derzeit  mehr als 120.000 Titel aus den Jahren 1819 bis 2016, darunter auch eine beachtliche Zahl aus der Republik-Zeit, die im Volltext durchsucht werden können. Für diesen Testlauf wurden uns vorerst 515 Titel angeboten, für die neben der Volltextsuche auch Funktionalitäten wie Download und Druck zur Verfügung stehen. Sie gelangen zu diesen Titeln im „Organization center“ durch Anklicken von „All subscriptions“ oder auch „Books subscription“.

cnpiec-ereading_subskribierte-titel

Screenshot Organization center

 

Wir freuen uns über Ihre rege Nutzung und Rückmeldungen, ob Sie an einer dauerhaften Nutzung  der eBook-Plattform in CrossAsia – dann in Form eines PDA-Erwerbungsmodells – interessiert sind, wie immer unter  x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder im Forum!

VSJF Jahrestagung 2016

Vom 18.-20. November fand in Duisburg die Jahrestagung 2016 der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF) statt. Sie wurde organisiert vom In-East – Institute of East Asian Studies der Universität Duisburg-Essen und trug den Titel „Mobility and the City of the Future“. Den rund 90 TeilnehmerInnen wurde in verschiedenen Panels eine große Bandbreite an Themen geboten: von Transportsystemen der Gegenwart und der Zukunft und den Herausforderungen, wie eine alternde Gesellschaft mobil gehalten werden kann, über Stadtplanungsmodelle, die die Rückbesinnung auf traditionelle Bauformen als Garant für eine positive zukünftige Stadtentwicklung sehen, und Zukunftsvisionen von Städten in der Populärkultur, bis hin zu der Instrumentalisierung von Superheldfiguren zu Marketingzwecken in der japanischen Roboterindustrie.

Eine Podiumsdiskussion mit Experten aus Deutschland, Japan und Kanada, welche sich vergleichend mit den Verkehrsanforderungen in den beiden Großregionen Tokyo und Ruhrgebiet auseinandersetzte, bildete gleichzeitig eine öffentliche Veranstaltung des 20. Duisburger Ostasientages, die auf großes Interesse stieß. Innerhalb des Rahmenprogramms hatten die TeilnehmerInnen unter anderem die Möglichkeit den Alterssimulationsanzug GERT auszuprobieren oder ein Exoskelett (Stützroboter) live zu sehen.

Außerdem bot die Mitgliederversammlung der VSJF am Samstagabend dem CrossAsia-Team die Möglichkeit, seine neuen Angebote vorzustellen:

  • CrossAsia Blog: Neuigkeiten rund um die Aktivitäten von CrossAsia
  • DoD (Digitisation on Demand): kostenfreier Digitalisierungsservice für urheberrechtsfreie oder und verwaiste Werke gemäß den Wünschen von Nutzerinnen und Nutzern
  • PDA (Patron Driven Acquisition): voraussichtlich ab Anfang 2017 Vereinfachung von Anschaffungswünschen, indem über einen neuen Button in der CrossAsia Suche Bestellungen im Blauen Leihverkehr direkt angestoßen werden können
  • E-Publishing Plattformen: Angebot von drei Plattformen für eBooks, eJournals sowie ein Repositorium für Einzelschriften (Papers, Aufsätze etc.); kostengünstige Möglichkeit des Print on Demand; hohe Sichtbarkeit über Verzeichnung in Bibliothekskatalogen, Verbünden (World Cat), Suchmaschinen wie Google (Recherche bis auf Volltextebene möglich) oder Verkaufsplattformen wie Amazon, Buchhandel.de (eBooks erhalten eine ISBN) etc.; Sicherung der dauerhaften Verfügbarkeit

Die Ankündigungen wurden von den Mitgliedern sehr positiv aufgenommen.

Testzugang zur „Web Library of Japanese Literature 日本文学Web図書館“

Bis Ende November stehen testweise zwei Segmente aus der „Web Library of Japanese Literature 日本文学Web図書館“ zur Verfügung.

Registrierte Nutzerinnen und Nutzer von CrossAsia loggen sich wie üblich mit Ihren Daten ein und kopieren bitte den folgenden Link in Ihren Browser:

http://caj.sbb.spk-berlin.de/NetManBin/nmwebclt.asp?A=1&CONFIGID=TOSHOKAN1

Die Datenbank benötigt eine spezielle Software, weshalb sie nur über eine RDP-Verbindung angeboten werden kann. Innerhalb des RDP-Rahmens öffnet sich zunächst ein Fenster mit der Webseite der Datenbank. Danach öffnet sich automatisch ein zweites Fenster mit der Auswahl der „Web Library“. Bitte warten Sie bis sich das zweite Fenster geöffnet hat. Der Vorgang kann beim ersten Mal einen Moment dauern. Innerhalb des Auswahlfensters überschrieben mit „日本文学Web図書館“ erscheinen fünf Schaltflächen für verschiedene „Web Library“. Davon sind die unten stehenden zwei im Trial zugänglich (gekennzeichnet mit dem Zusatz: ログインできます):

和歌&俳諧ライブラリー Web Library of Waka & Haikai Poetry
Inhalte gemäß Anbieterangabe:
新編国歌大観+新編私家集大成+歌書集成+古典俳文学大系
(コンテンツ提供;新編国歌大観=角川学芸出版、古典俳文学大系=集英社、新編私家集大成・歌書集成=古典ライブラリー)

辞典ライブラリー Web Library of Dictionary
Inhalte gemäß Anbieterangabe:
和歌文学大辞典(古典ライブラリー・新編集)+歌ことば歌枕大辞典(角川学芸出版)

Wir freuen uns über eine rege Nutzung des Testangebots! Darüber hinaus wären wir dankbar für Rückmeldungen, ob Sie die Datenbank zukünftig dauerhaft im CrossAsia-Angebot wünschen oder nicht. Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare, Anregungen, Vorschläge unter x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder im Forum.

Java-Zertifikat funktioniert wieder

Die Probleme beim Zugriff auf alle RDP-Datenbanken, d.h. solche, die in einer Java Umgebung laufen, sind behoben, das neue Java-Zertifikat funktioniert einwandfrei. Die zuvor beschriebene Eintragung der URLs als sichere Sites ist nun nicht mehr notwendig. Ggf. sollte vor der Verwendung noch einmal der Java-Cache geleert werden, damit die aktuellen Dateien geladen werden.

Ihr CrossAsia Team

 

Java-Zertifikat

Aktuell gibt es leider Probleme mit dem Zugriff auf alle RDP-Datenbanken, d.h. solche, die in einer Java Umgebung laufen. Bis das neue Java-Zertifikat einwandfrei funktioniert, können wir Ihnen eine Zwischenlösung zum Aufrufen der RDP-Datenbanken anbieten. Dazu müssen Sie in der Java-Konfiguration Ihres Rechner die SBB-Seiten als vertrauenswürdig definieren:

Schritt 1: Sicherheitseinstellungen
Öffnen Sie unter Programme „Java konfigurieren“
Im Reiter „Sicherheit“ klicken Sie bitte „Java-Content im Browser aktivieren“ an, stellen die Sicherheitsebene auf „hoch“ und fügen in der Ausnahmeliste folgende URLs hinzu:
http://caj.sbb.spk-berlin.de/
http://erf.sbb.spk-berlin.de

java1

Schritt 2: Cache löschen
Löschen Sie im Reiter „Allgemein“ den Cache. Dazu klicken Sie bitte auf „Einstellungen“ unter Temporäre Internetdateien, klicken auf „Dateien löschen“ und bestätigen das folgende Fenster mit okay. Starten Sie Sicherheitshalber den Browser neu.

java2

java3

Falls Sie Probleme mit den Einstellungen haben, melden Sie sich bitte. Wir versuchen das Problem so schnell wie möglich zu lösen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr CrossAsia Team

 

 

 

Neuerscheinung auf CrossAsia-eBooks zu Vāstuvidyā

Wir freuen uns, eine weitere Neuerscheinung auf unserer Publikationsplattform CrossAsia-eBooks ankündigen zu dürfen.

Der Marburger Indologe Felix Otter untersucht in seiner Dissertation Die Revitalisierung von Vāstuvidyā im kolonialen und nachkolonialen Indien die Wiederbelebungsversuche von Vāstuvidyā im Kontext ideologischer und geistesgeschichtlicher Entwicklungen mit Methoden der Textanalyse. Das Verhältnis der revitalisierten Version(en) von Vāstuvidyā zu den vorkolonialen vāstuśāstras, ebenso die Relevanz der Apologetik der einheimischen Wissenschaften für die Revitalisierung von Vāstuvidyā sowie die Diskursstrategien, die im revitalistischen Vāstu-Schrifttum zur Anwendung kommen, bilden die zentralen Themen des Buches.

Das Buch ist eine überarbeitete Fassung einer 2012 an der Philosophischen Fakultät I der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eingereichten Dissertationsschrift .

Primäre Publikationsform auf CrossAsia-eBooks ist die Online-Veröffentlichung im Open Access. Das Buch kann als Gesamtdatei oder in Einzelkapiteln gelesen und herunter geladen werden. In Ergänzung zu diesem frei zugänglichen digitalen Format bietet CrossAsia-eBooks eine kostenpflichtige Print-on-Demand-Veröffentlichung an, die regulär über den Buchhandel bezogen werden kann.