Datenbanken

Testzugang zu RONZA

Testzugang zu RONZA

Bis zum 21. Februar diesen Jahres haben wir die Möglichkeit, unseren registrierten Nutzer:innen einen Testzugang zu RONZA, angeboten von der Asahi Shimbun, zur Verfügung zu stellen. RONZA wurde 2010 gegründet (bis April 2019 unter dem Namen WEBRONZA) und ist die digitale Fortsetzung der 2008 eingestellten Print-Zeitschrift gleichen Titels. Das Webmagazin RONZA umfasst Artikel, Essays und Reportagen unter den Kategorien Politik/Internationales, Wirtschaft/Beschäftigung, Gesellschaft/Sport, Wissenschaft/Umwelt, Kultur/Unterhaltung, Demokratie, Journalismus. Aktuell finden sich dort über 16.300 Artikel.

Um diese Ressource auszuprobieren, loggen Sie sich bitte wie üblich bei CrossAsia ein und nutzen Sie diesen Link.

Ihre rege Nutzung ist sehr willkommen! Wenn Sie eine dauerhafte Lizenzierung befürworten, schreiben Sie uns bitte unbedingt unter x-asia@sbb.spk-berlin.de oder im CrossAsia Forum. Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Neues Jahr – neue Datenbank-Lizenzen und Testzugänge – für Südostasien und China

Wir starten ins Jahr 2021 mit drei brandneuen Lizenzen und zwei Testzugängen in den Bereichen Südostasien und China:

Die akademische Zeitschrift Journal of the Burma Research Society (auf Myanma: မြန်မာနိုင်ငံသုတေသနအသင်းဂျာနယ်) wurde von 1911 bis 1980 veröffentlicht und ist nun vollständig über CrossAsia abrufbar. Das bis heute vielgelesene Journal veröffentlichte erstmals wissenschaftliche Artikel aus dem Bereich der Myanmarstudien, deren Qualität durch einen Peer-Review-Prozess gewährleistet wurde. Im Laufe von 69 Jahren wurden 59 Bände, aufgeteilt in jeweils 132 Ausgaben, veröffentlicht. Insgesamt erschienen über 1.300 Artikel in dem Journal, das halbjährlich von der Universität Yangon sowohl in englischer als auch in myanmarische Sprache veröffentlicht wurde.

Die E-Book-Sammlung Malaysia Historical Collection umfasst Forschungsliteratur zur jüngeren Geschichte Malaysias. Im Fokus stehen dabei die drei Zeitperioden der britischen Kolonialherrschaft, der japanischen Besatzung während des zweiten Weltkrieges und des Staats Malaysia nach seiner Unabhängigkeit.

Die Datenbank The Ricci Dictionary of Chinese Law Online (Chinese – English, French) enthält mehr als 23.000 chinesischsprachige Einträge (in Kurz- und Langzeichen), die ins Englische bzw. Französische übertragen werden. Dem Wörterbuch zugrunde liegen folgende Nachschlagewerke: Grand Ricci dictionary (Chinese-French), Hanying Faxue Cidian (Law Press Dictionnary) (Chinese-English), Hanying Da Cidian (Shanghai Jiaotong Daxue Press) (Chinese-English), A Political and Legal Dictionary published in 1981 in the US by Mr. Bilancia (Chinese-English) sowie das WTO Law Dictionary (Chinese-English). Die Einträge sind den Bereichen Antikes Recht, Verwaltungsrecht, Admiralitätsrecht, Bank- und Finanzrecht, Zivilrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Verfassungsrecht, Strafrecht, Umweltrecht, Institutionen, Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht, Internationales öffentliches Recht, Internationales Handelsrecht, Urheberrecht, Rechtsprechung, Arbeitsrecht, Verfahrens- und Steuerrecht zuzuordnen.

Weitere Informationen und auch die Zugriffslinks zu diesen lizenzierten Datenbanken finden Sie wie gewohnt in der CrossAsia Datenbankliste.

Ab sofort können wir unseren CrossAsia Nutzer:innen zudem zwei Testzugänge zu Datenbanken anbieten:

Die Datenbank 中華石刻數據 China Stone Inscription Database aus dem Hause Zhonghua Shuju 中华书局 besteht aus den vier Subdatenbanken 《宋代墓志铭数据库》(basiert u.a. auf der Sammlung 《全宋文》und enthält 8.800 Inschriften), 《三晋石刻大全》(basiert auf der Sammlung 《三晉石刻總目》 und enthält 17.242 Inschriften), 《汉魏六朝碑刻数据库》 (basiert auf der Sammlung 《漢魏六朝碑刻集釋》und enthält 2.466 Inschriften) sowie 《唐代墓志铭数据库》(enthält 12.507 Inschriften). Die Inschriften sind im Volltext durchsuchbar. So vorhanden, werden Abbildung der Inschrift und edierter Text einander gegenübergestellt. Der Testzugang läuft bis zum 31. März 2021.

Die Datenbank Zhongyi shuzi tushuguan 中医数字图书馆 aus dem Hause 中国中医药出版社 enthält rund 4.600 E-books, wie Lehrbücher, Literatur zur Prüfungsvorbereitung, Klassische Werke der Traditionellen Chinesischen Medizin, Nachschlagewerke sowie 10.000 Fachartikel. Die Titel sind im Volltext durchsuchbar. Der Testzugang läuft bis zum 06. April 2021.

Ihr Feedback zu den Testangeboten (via E-Mail oder im Forum) hilft uns sehr bei einer Entscheidung, ob wir mit den Anbietern in Verhandlungen über finanzierbare Zugänge gehen wollen.

Zeitschriften des National Palace Museum lizenziert

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass über die Airiti Library der Zugang zu den Zeitschriften des National Palace Museum für registrierte Nutzer:innen von CrossAsia freigeschaltet wurde. Über das Portal sind neben den NPM Zeitschriften auch die folgenden Airiti Datenbanken zugänglich: die Taiwan Electronic Periodical Services (台灣電子期刊, TEPS), Chinese Electronic Theses and Dissertations Service (中文電子學位論文服務, CETD), die Airiti proceedings (會議論文) und die airitiBooks (華藝電子書).

Weiterlesen

Bereitstellung der Datenbank „Digital Tibetan Archives Bonn“ (DTAB)

Wir freuen uns, die Datenbank „Digital Tibetan Archives Bonn“ (DTAB) via CrossAsia wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. In Absprache mit Prof. Dr. Schwieger übernimmt CrossAsia die Bereitstellung der Datenbank für Forschung und die allgemeine Öffentlichkeit. Sie ist ab sofort frei zugänglich im CrossAsia LAB zu finden.

Sie stellt eine wichtige Quelle für tibetische Verwaltungsdokumente dar. Neben Digitalisaten aus unserer eigenen Sammlung werden auch weitere Sammlungen kontextualisiert. Es handelt sich um Objekte aus Archiven aus Lhasa und Dharamsala sowie aus vier Privatsammlungen von u.a. Andre Alexander und Kurt H. Dahnke. Die Objekte aus dem Besitz der Staatsbibliothek zu Berlin wurden von Hanna Schneider im Rahmen des Verzeichnis der Orientalischen Handschriften in Deutschland (Bände 11,1611,17) beschrieben.

Weiterlesen

CNKI Citation Database & CAJ Data Analyzer (Testzugang verlängert bis 31.01.2021)

CAJ bietet bereits eine ganze Reihe von Möglichkeiten, mit denen es möglich ist z. B. einen Eindruck zu bekommen, wer zitiert wen, in welchen Journals oder Disziplinen publiziert ein:e bestimmte:r Autor:in, bzw. welche Instition hat Artikel mit welchen Schlagwörtern besonders häufig in welchen Jahren gefördert. Die „Citation Database (中国引文数据库)“ geht hier noch einen Schritt weiter und bietet diese Informationen im Detail und mit den einzelnen Verweisen sowohl in Visualisierungen als auch als herunterladbare Datenblätter an. Diese Analysen lassen sich auch auf Provinzen und Regionen fokussieren. Es können auch Sichten auf einzelne Journals erzeugt werden, zu welchen Themen dort über die Jahr wieviel publiziert wurde bzw. welche Autor:innen welcher Institutionen oder Disziplinen in diesem Journal repräsentiert sind.

Weiterlesen

Testzugang für Bijutsu shinpô bis 15.12.20

Bis zum 15. Dezember 2020 können Sie die elektronische Version von Bijutsu shinpô (美術新報) testen. Diese umfasst alle 300 Hefte, die zwischen den Jahren 1902 (Meiji 35) and 1920 (Taisho 9) erschienen sind. Die Zeitschrift enthält Beiträge zu künstlerischen Entwicklungen jener Jahre, Kunstkritik, aber auch zur westlichen und ostasiatischen Kunstgeschichte. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Anbieters.

Die Datenbank kann nach Autor:innen und Titelstichworten durchsucht werden, bietet aber keine echte Volltextsuche. Um diese Ressource zu testen, melden Sie sich bitte wie üblich bei CrossAsia an und rufen Sie in eingeloggtem Zustand auf der Datenbankseite JapanKnowledge auf. In der einfachen Suche (基本検索) finden Sie Bijutsu shinpô in dem Bereich „JK Books“ aufgelistet. Zudem kann in der ausführlichen Suche (詳細(個別)検索) die Zeitschrift als einzelnes Werk durchsucht werden.

Wenn Sie eine dauerhafte Lizenzierung befürworten, schreiben Sie uns bitte unbedingt unter x-asia@sbb.spk-berlin.de oder im CrossAsia Forum. Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Neu lizenziert: „20th Century Media Information Database“

Ab November 2020 steht die „20th Century Media Information Database“ (20世紀メディア情報データベース) dauerhaft zur Verfügung. Diese Datenbank wurde erstellt an der Waseda Universität von der NPO Institute of Intelligence Studies (NPO 法人 インテリジェンス研究所). Es handelt sich dabei um eine teilweise Erschließung der Gordon W. Prange Collection (プランゲ文庫), deren Original sich im Besitz der University of Maryland befindet. Eine Kopie der Sammlung ist außerdem an der National Diet Library in Tokyo verfügbar. Die Prange Collection umfasst Materialien (Zeitschriften, Zeitungen, Poster etc.), die von den amerikanischen Zensurbehörden während der Anfangsphase der Besatzungszeit aus den Jahren 1945-1949 geprüft worden waren. Die Datenbank verzeichnet insgesamt 3.226.180 Einträge zu Zeitschriften- (1.964.900) und Zeitungsartikeln (1.261.280). Hier finden Sie nähere Angaben zu Entstehung und Inhalten.

Von Seiten des Anbieters gibt es diese Anleitung zur Datenbank. Um in ihr zu recherchieren, loggen Sie sich bitte wie üblich bei CrossAsia ein und nutzen Sie den auf der Datenbankseite hinterlegten Link.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die uns während des Testzugangs im Sommer eine positive Rückmeldung zur „20th Century Media Information Database“ gegeben haben.

Neue Datenbank lizenziert: Foreign Broadcast Information Service (FBIS) Daily Reports, 1941-1996

Ab sofort können wir unseren Nutzerinnen und Nutzern Zugang zur Datenbank Foreign Broadcast Information Service (FBIS) Daily Reports, 1941-1996 des Anbieters Readex anbieten.

Die Tagesberichte des Foreign Broadcast Information Service (FBIS) waren für die US-Regierung für mehr als ein halbes Jahrhundert die Quelle für global frei zugängliche Informationen schlechthin. Aufgabe des im Jahr 1941 innerhalb des Office of the Coordinator of Information gegründeten und seit 1947 der CIA unterstellten FBIS war es, im Dienste der politischen Entscheidungsträger und Analysten abgefangene Rundfunksendungen ausländischer Regierungen, offizielle Nachrichtendienste sowie geheime Rundfunksendungen aus besetzten Gebieten weltweit zu überwachen, aufzunehmen, zu transkribieren und schließlich aus über 50 Sprachen zu übersetzen. Die Datenbank versammelt somit eine Fülle von Informationen aus über 100 Ländern der Welt außerhalb der USA zu den Schlüsselthemen des 20. Jh. wie Kalter Krieg, Nahost-Konflikt, Rassenbeziehungen, Apartheid, Atomwaffen etc.

Weiterlesen

Neue Datenbank lizenziert: Socialism on Film: The Cold War and International Propaganda

Nach einem Testzugang im Frühjahr diesen Jahres kann die Staatsbibliothek zu Berlin Ihren Nutzerinnen und Nutzern sowie allen registrierten Nutzerinnen und Nutzern der an der Staatbibliothek verantworteten Fachinformationsdienste für die Wissenschaft (FID Asien, FID Slavistik, FID Karten und FID für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung) nun dauerhaft Zugang zu der Filmsammlung Socialism on Film: The Cold War and International Propaganda anbieten.

Die Filme dieser Sammlung sind fast ausschließlich in der kommunistischen Welt produziert und dann für die Verbreitung im Westen bearbeitet worden. Die Filme stammen aus dem British Film Institute (BFI) und dokumentieren die kommunistische Welt, von der Russischen Revolution bis zum Ende des Kalten Krieges.

Weiterlesen

Neue Testzugänge von Unihan bis Ende Dezember 2020

Weitere Datenbanken von Unihan wurden für CrossAsia Nutzer und Nutzerinnen geöffnet. Es handelt sich wiederum um Datenbanken mit historischen Materialien zum kaiserzeitlichen China aus dem Ersten Historischen Archiv und weiteres, die späte Qing-Zeit betreffendes Aktenmaterial, wie die Datenbank 清代历朝起居注 und die neu zum Unihan Portfolio hinzugekommene Datenbank 太平天国及捻军史料汇编 u.a. Wie die bereits lizensierten Unihan-Datenbanken bieten auch diese Datenbanken das gewohnte surface mit paralleler Ansicht von Volltext und Image. Der Testzugang läuft bis zum Ende diesen Jahres.