Datenbanken

Testzugang zur Reihe Jinbutsu Sôsho via JapanKnowledge

Bis Ende April 2018 steht erneut die Reihe Jinbutsu Sôsho 人物叢書 herausgegeben von der  Nihon Rekishi Gakkai (The Society of Japanese History) und verlegt bei Yoshikawa Kobunkan testweise zur Verfügung. Das Angebot umfasst 270 der ursprünglich 287 erschienenen Bände zu bedeutenden Persönlichkeiten der japanischen Geschichte. Die behandelten Personen umfassen nicht nur JapanerInnen und reichen von der Vormoderne bis in die frühe Shôwa-Zeit. Sie stammen aus allen Fachgebieten wie Politik, Religion, Literatur etc. Nähere Informationen zum Inhalt finden Sie hier.

Die Reihe Jinbutsu Sôsho 人物叢書 ist in der Datenbank JapanKnowledge in dem Abschnitt unter „JK Books“ enthalten und kann über die voreingestellte, einfache Suche gemeinsam mit den anderen Inhalten durchsucht werden. Es aber auch möglich über die ausführliche Suche (詳細(個別)検索) nur in der Buchreihe allein zu recherchieren.

Den Zugang zu JapanKnowledge finden Sie, wie zu allen anderen Datenbanken auch, auf dieser Seite. Zur Nutzung der Datenbank loggen Sie sich bitte wie üblich ein. Wenn Sie eine dauerhafte Lizenzierung dieses Angebots befürworten, freuen wir uns über Ihr Feedback im CrossAsia Forum oder unter x-asia(at)sbb.spk-Berlin.de

Vielen Dank!

DBpia und KISS in CrossAsia Suche integriert

Ein wichtiger Schritt für die bessere Sichtbarkeit der Koreanischen Ressourcen konnte vor Kurzem umgesetzt werden. DBpia und KISS, zwei der wichtigsten Anbieter auf diesem Gebiet, konnten in die CrossAsia Suche über Schnittstellen eingebunden werden. Der aktuelle Bestand beider Portale kann somit direkt in der CrossAsia Suche recherchiert werden.

Wie von anderen unserer elektronischen Bestände gewohnt, wird in den Treffern ein CrossAsia Link angeboten, mit dem die Quelle authentifiziert in der Datenbank aufgerufen werden kann. Auch diese Ressourcen sind in der Suche unter dem Katalog „Staatsbibliothek zu Berlin“ subsummiert. Eine Aufstellung, wo in der CrossAsia Suche überall gesucht wird, kann über das i neben dem CrossAsia Suchschlitz aufgerufen werden.

Neue Datenbank: North China Standard Online

Ab sofort steht Ihnen die Datenbank North China Standard Online aus dem Verlagshaus Brill Academic Publishers, Leiden, zur Verfügung. Die zugrundeliegende Zeitung North China Standard ist eine wichtige Quelle zur Erforschung der chinesisch-japanischen Beziehungen während der zwanziger Jahre des 20. Jh. Als halboffizielles Organ des japanischen Außenministeriums initiiert, sollte sie dazu dienen, Einfluss auf die chinesische Politik gegenüber Japan zu nehmen. Die Zeitung erschien in den Jahren 1919 bis 1930, die Datenbank enthält die Jahrgänge 1919 bis 1926, die im Volltext durchsucht werden können, zudem werden Images angeboten. Sie finden die Datenbank über den Menüpunkt Ressourcen > Datenbanken und mit der Auswahl der Klassifikation „Newspapers & Magazines“ sowie der Sprache „English“.

NK Scholar: koreanische Datenbank als Testzugang

Unter der kargen Oberfläche von NK Scholar verbirgt sich eine Fülle an Informationen zu Nordkorea.

Die Datenbank ist in drei Rubriken gegliedert: „Journal“, „Patent“ und „References“:

Unter „Journal“ finden sich 32 nordkoreanische Zeitschriften aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Medizin und Agrarwissenschaften mit umfangreichen Archiven.

Daneben gibt es die Rubriken „Patent“, die sich zum Teil noch im Aufbau befindet und Informationen zu Patenten enthält, und „Reference“ mit Nachschlagewerken zu Naturwissenschaft und Technik.

NK Scholar ist entstanden aus der Kooperation des südkoreanischen 과학기술정보통신부 (Ministry of Science and ICT), KISTI NKTECH und 남북학술교류협회.

Bis Ende Februar können CrossAsia-NutzerInnen diese Datenbank testen.

Auf Ihre Kommentare freuen wir uns unter x-asia@sbb.spk-berlin.de .

 

Neue Datenbank: Asia and the West: Diplomacy and Cultural Exchange

Mit Asia and the West: Diplomacy and Cultural Exchange erweitern wir unser Angebot an westlichsprachigen Datenbanken auf CrossAsia. Sie gehört zu dem größeren Angebot Nineteenth Century Collections Online der Firma Gale, aus dem für CrossAsia dieser Ausschnitt mit Asienbezug lizenziert wurde.

 

Die Datenbank beinhaltet vor allem Quellen zu den diplomatischen Beziehungen von den USA und Großbritannien zu den ost- und südostasiatischen Ländern. Ergänzt werden diese durch einen kleineren Schwerpunkt auf Materialien der Missionsgeschichte wie Missionszeitschriften und missionarischer Korrespondenz. Der zeitliche Rahmen, der durch die versammelten Materialien abgedeckt wird, lässt sich auf den Zeitraum von der Mitte des 19. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingrenzen.

Asia and the West setzt sich aus 51 kleineren Sammlungen zusammen. Zwar bilden Materialien zu China und Japan den größten Teil, hervorzuheben sind aber die zahlreichen Sammlungen, die sich mit den Beziehungen zu den südostasiatischen Ländern befassen. Als typische Sammlungsbeispiele kann man „Notes from the Siamese Legation in the United States to the Department of State, 1876-1906“, „Despatches from U.S. Consuls in Seoul, Korea, 1886-1906“, „Despatches from U.S. Consuls in Shanghai, China, 1847-1906”, „British Foreign Office: Japan Correspondence, 1856-1905” oder „Missionary Files: Methodist Episcopal Church Missionary Correspondence, 1912-1949 (China, Japan, Korea)” nennen.

Einen Überblick über die enthaltenen Sammlungen finden Sie hier am Ende der Seite.

 

Wenn Sie die neue Datenbank aufrufen, finden Sie sich auf der übersichtlichen Startseite des großen Datenbankpaketes Nineteenth Century Collections Online wieder. Da für CrossAsia nur ein Paket lizenziert ist, besteht keine Notwenigkeit, ein „Archiv“ auszuwählen und Sie können sogleich beginnen.

Unter „Explore Collections“ können Sie sich einen Überblick über die in Asia and the West enthaltenen Sammlungen verschaffen. Die Filter auf der rechten Seite erlauben es, eine bestimmte Materialienart (z.B. Tagebücher), die Herkunft der Materialien (z.B. National Archives (United States)) oder ein bestimmtes Thema (z.B. Thai foreign relations) auszuwählen und so die Fülle des Angebots einzugrenzen.

In der gesamten Datenbank mit ihren 51 Sammlungen lässt es sich mit der einfachen Suche recherchieren, die stets im oberen Seitenbereich präsentiert wird.

Mit Hilfe des kleinen grauen Pfeils an der Unterseite des Suchschlitzes lässt sich eine automatische Vorschlagsfunktion für Suchbegriffe ein- und ausschalten.

Neben der einfachen Suche gibt es selbstverständlich auch eine erweitere Suche („Advanced Search“), in der sich Suchanfragen genauer spezifizieren lassen.

Unter dem Stichwort „Tools“ verbergen sich nützliche Funktionen wie die „Search History“. Sie gibt Aufschluss über die bereits getätigten Suchanfragen.

Unter „Help“ findet man hilfreiche Informationen zur effektiven Nutzung der Datenbank oder zur genauen Zitationsweise der hier gefundenen Informationen.

Hat man unter „Explore Collections“ eine Datenbank gefunden, mit der man arbeiten möchte, und hat diese aufgerufen, wird unter „Overview“ zunächst eine inhaltliche Beschreibung der hier versammelten Materialien gegeben. Unter dem nebenstehenden Reiter „Collection Facts“ finden sich detailliertere Angaben zum Zeitraum, der Menge, der Sprach und der Herkunft der Materialien. Zur Suche innerhalb der ausgewählten Sammlung benutzt man den kleineren Suchschlitz „Search within collection“ neben dem Titel der Sammlung.

 

 

 

 

Als Suchergebnisse werden die Dokumente aufgelistet, in denen der Suchbegriff gefunden wurde.

 

 

 

Klickt man das gewünschte Dokument an, werden rechts die Seitenzahlen der Treffer innerhalb des Dokuments aufgelistet.

 

Unter „Download“ können Sie entweder ein pdf der von Ihnen gewünschten Seiten herunterladen, oder den auch den OCR-Text des gesamten Dokuments.

 

Hier offenbart sich eine Schwierigkeit, die mit der OCR-Texterkennung zusammenhängt. Die verarbeiteten Dokumente reichen von handschriftlichen Notizen und Briefen über maschinengeschriebene Seiten bis hin zu in Frakturschrift gedruckten Zeitschriften. Hinzu kommen unterschiedliche Sprachen. Das erschwert die Texterkennung und macht die darauf aufbauende Suche ungenau. Insbesondere kommt diese Schwäche bei den deutschsprachigen, in Frakturschrift gedruckten Missionszeitschriften zum Tragen.

 

Trotz dieser Einschränkung ist Asia and the West: Diplomacy and Cultural Exchange eine gute Ergänzung zu den bereits für CrossAsia lizenzierten Foreign Office Files for China, 1919-1980, Foreign Office Files for Japan, 1919-1952 und Foreign Office Files for India, Pakistan, and Afghanistan, 1947-1980 und wird Ihrer Forschung hoffentlich zugutekommen.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit unter x-asia@sbb.spk-berlin.de zur Verfügung.

 

 

 

Testzugang Asahi Shimbun Digital im Zeitungsseitenlayout

Bis zum 28. Februar bieten wir unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, eine neues Angebot der Asahi Shimbun zu testen.

Nach dem Login bei CrossAsia gelangen Sie über diesen Link zur Login-Seite von 朝日新聞 Digital. Von dort dann über アクセスする auf die Hauptseite. In der rechten oberen Ecke können Sie über 朝刊紙面 bzw. 夕刊紙面 direkt die Morgen- bzw. Abendausgabe ansteuern und gelangen so jeweils zur tagesaktuellen Ausgabe.

Durch Klicken auf die Zeitungsseite gelangt man zum Viewer. Die Texte können im Layout der Zeitungsseite gelesen werden, einzelne Artikel können markiert, gedruckt und auch als Online-Text gelesen werden.

Über den recht versteckten Link 朝夕刊バックナンバー (ebenfalls im rechtsseitigen Menü) lassen sich die Ausgaben der jeweils letzten 14 Tage ansteuern. Ein weiter zurückreichendes Archiv gibt es leider nicht. Dafür nutzen Sie bitte weiterhin die Datenbank: Kikuzo II visual for libraries, ebenfalls über CrossAsia zugänglich.

Da die Anzahl der zeitgleichen Zugriffe beschränkt ist, möchten wir Sie bitten, Ihre Session jeweils durch Schließen des Viewers und anschließend über den Logout in der rechten oberen Ecke der Asahi Startseite (有料会員) zu beenden.

Bitte schreiben Sie uns an x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder geben Ihr Feedback im Forum, sollten Sie an einer dauerhaften Lizensierung der Datenbank interessiert sein.

Testzugang zu WEBRONZA – Asahi Shimbun

Bis zum 24. Februar diesen Jahres haben wir die Möglichkeit, unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern einen Testzugang zu WEBRONZA erstellt von der Asahi Shimbun zur Verfügung zu stellen. WEBRONZA ist die digitale Fortsetzung der 2008 eingestellten Print-Zeitschrift Ronza. Es werden Artikel, Essays und Reportagen unter den Kategorien Politik/Internationales, Wirtschaft/Beschäftigung, Gesellschaft/Sport, Wissenschaft/Umwelt, Kultur/Unterhaltung, Demokratie, Journalismus angeboten.

Ihre rege Nutzung ist sehr willkommen und, bitte schreiben Sie gern an x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder geben Ihr Feedback im Forum, sollten Sie an einer dauerhaften Lizensierung der Datenbank interessiert sein.

Vier neue Datenbanken lizensiert

Ab sofort stehen unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern vier neue Datenbanken zur Verfügung. Es sind dies:

North China Daily News Online Die Zeitung North China Daily News (auch 字林西报), erschienen in den Jahren 1864 bis 1951, war die einflussreichste westlichsprachige Zeitung in China in ihrer Zeit. Gestartet als Wochenzeitung unter dem Titel North-China Herald im Jahr 1850, erschien sie seit 1864 täglich. Sie stellt eine wichtige Quelle für die Erforschung westlicher Interessen in China sowie der transnationalen Geschichte jener Zeit dar. Volltextsuche ist möglich, zudem werden Images angeboten.

Mobilizing East Asia Online Die Datenbank, enthält folgende Auswahl wichtiger englischsprachiger Zeitungen und Zeitschriften, Pamphlete sowie Bücher zur politischen Situation Ostasiens vom Ende des 19. bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts (auch hier werden Volltextsuche und Images angeboten):

Chinese-English Dictionary Online  Das von Paul W. Kroll und Kollegen erarbeitete Wörterbuch versteht sich vornehmlich als Zeichenwörterbuch (es umfasst 8.000 Zeichen in alphabetischer Anordnung nach Pinyin), enthält aber auch wichtige Zeichenverbindungen, für die Lektüre von Texten aus der Zeit der Streitenden Reiche bis zur Tang-Zeit.

East India Company Die Datenbank bietet Zugang zu den in der British Library, London, aufbewahrten Aufzeichnungen des India Office. Diese enthalten königliche Satzungen, Korrespondenzen, Handelstagebücher, Protokolle der Ratstagungen, Expeditionsberichte etc. aus der Zeit von der Gründung der East India Company im Jahr 1600 bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1947. Bei vielen dieser Quellen handelt es sich um handschriftliche Dokumente, die lediglich als Bild, nicht aber für die Volltextsuche zur Verfügung stehen.

 

 

Erneuter Testzugang für The Oriental Economist (1934-1985)

Erneut besteht für unsere registrierten Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit, den Testzugang zu einem neuen Inhalt in der Datenbank JapanKnowledge zu nutzen.

Bis zum 7. Februar 2018 können Sie über JapanKnowledge das Archiv der englischsprachigen Zeitschrift The Oriental Economist mit allen 874 Ausgaben der Jahre 1934 bis 1985 auf Relevanz für Ihre Forschung prüfen.

Die englische Monatszeitschrift enthält neben übersetzten Artikeln aus dem japanischen Pendant Toyo Keizai Shimpo/Weekly Toyo Keizai (die Jahrgänge 1956-2015 dieser Zeitschrift sind bereits als lizenzierte Inhalte der Datenbank JapanKnowledge über CrossAsia zugänglich) auch zahlreiche Artikel, die originär für The Oriental Economist verfasst wurden.

Auch während der Kriegsjahre erschien die Zeitschrift mit Ausnahme zweier Doppelnummern im Juli/August und Oktober/November des Jahres 1945 ununterbrochen. Von Januar 1946 bis August 1952 wurde die Erscheinungsfrequenz sogar auf wöchentliche Ausgaben erhöht.

Sie finden diese Zeitschrift in der Datenbank JapanKnowledge, die eine echte Volltextsuche ermöglicht. Unter der einfachen Suche in dem Abschnitt JKBooks als The ORIENTAL ECONOMIST und dort dann auch die Ergebnisse Ihrer Suche und für die erweiterte Suche unter 詳細(個別)検索 am unteren Ende des Scroll-Down Menü den Link zur erweiterten Suchmaske und darüber dann jeweils auch die Ergebnisliste Ihrer Suchanfrage.

Nach den eher verhaltenen Rückmeldungen während des ersten Trials im Sommer 2017, möchten wir Sie unbedingt um Ihre Rückmeldung unter x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder im Forum bitten, sollten Sie eine dauerhafte Lizenzierung dieses Angebots befürworten.

Vielen Dank!

Die Datenbank 清代科举硃卷集成 im Testzugang

Bis zum 10. Februar 2018 können wir unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern einen Testzugang zur Datenbank 清代科举硃卷集成 anbieten. Die Datenbank versammelt mehr als 8.000 Rotkopien (硃卷) von Prüfungsarbeiten der Qing-zeitlichen kaiserlichen Examina der verschiedenen Stufen wie Hauptstadtexamen, Provinzexamen etc. Die für die Datenbank zugrunde gelegten Dokumente stammen aus der eigens für diese Materialien in den 30er Jahren in Shanghai gegründeten Hezhong-Bibliothek 合众图书馆. Die Dokumente sind im Volltext durchsuchbar, die Images sind zusätzlich hinterlegt und einsehbar.

Ihre rege Nutzung ist – wie immer – sehr willkommen und, bitte schreiben Sie an x-asia(at)sbb.spk-berlin.de oder geben Ihr Feedback im Forum, sollten Sie an einer dauerhaften Lizensierung der Datenbank interessiert sein.