LIZENZIERUNG

  • de
  • en

CrossAsia und die Staatsbibliothek zu Berlin verfügen mit ihren mehr als 150 lizenzierten asienbezogenen Datenbanken im überregionalen Fernzugriff über eine mehr als zwölfjährige praktische Erfahrung im Bereich Lizenzierung elektronischer Ressourcen. Die Lizenzierung erfolgte zunächst im Rahmen der DFG-Förderung für Sondersammelgebiete (SSG) und später für Fachinformationsdienste (FID) für die in Deutschland ansässige Wissenschaft. Darüber hinaus wurden bereits einzelne europäische Konsortien realisiert. Ziel ist es, die Aktivitäten von CrossAsia im Bereich Lizenzierung noch stärker zu internationalisieren.

Grundlage für die Lizenzierung der Datenbanken sind bislang spezielle Verträge mit den Lizenzgebern, die den überregionalen Zugriff für die Gemeinschaft der Asienwissenschaften in Deutschland erlauben. Seit 2012 wird hierfür i.d.R. der CrossAsia-Standardvertrag genutzt, der sich an den Standardvertragsentwürfen der DFG-geförderten Allianz-Lizenzen orientiert. Seit 2014 hat der CrossAsia-Standardvertrag wiederum den Standardvertrag des Kompetenzzentrums für Lizenzierung im Kontext der FID maßgeblich beeinflusst.

CROSSASIA LIZENZEN

Anhand ihrer Erfahrungen und im Austausch mit dem Kompetenzzentrum für Lizenzierung hat die Staatsbibliothek interne Richtlinien für die Lizenzierung elektronischer Dokumente entwickelt:

  1. Gegenüber den Lizenzgebern wird angestrebt, die Maximalanforderungen des CrossAsia-Standard-Lizenzvertrags durchzusetzen. Diese entsprechen zu 100% den FID-Lizenzanforderungen.
  2. Änderungen und Anpassungen sind möglich, sofern diese nicht maßgeblich in den Charakter der Standardlizenz eingreifen. Diese beinhaltet den überregionalen Zugriff, Archiv- und Hostingrechte, Metadatenlieferung und deren Nutzungsrechte sowie gemäß der Nutzerdefinition erlaubte Data- und Textminingaktivitäten.
  3. Kann der maßgebliche Charakter der Lizenzvereinbarung nicht erreicht werden, muss die Relevanz der Ressource erneut kritisch untersucht und der sich aus der Ressource abzuleitende Service-Gewinn für die nutzende Fachgemeinschaft bewertet werden.

Nicht-verhandelbare Mindestanforderungen für die Lizenzierung von als unverzichtbar angesehenen Ressourcen sind:

  1. Der überregionale Zugriff auf lizenzierte Inhalte für authentifizierte Nutzer*innen.
  2. Metadaten und das Recht auf deren Nutzung (auch über Schnittstellen im Online-Verfahren).
  3. Data- und Textminingrechte.
  4. Archiv- und Hostingrechte.

Diese vier Punkte sind als Abstufung zu verstehen, die in der Rang- und Reihenfolge immer dann zu einem Lizenzabschluss führen können, wenn sich gleichzeitig die Kosten für die Subskription an denen einer Einzellizenz orientieren. Diese Handlungsanweisung gewährleistet, dass der Service des FID Asien im Vordergrund steht, ohne dabei Richtlinien zu verletzen.

KONTAKT

Fragen? Kommentare?

Senden Sie uns eine Nachricht:

6 + 0 = ?