Aktuelles

Bis 14.02.20: Testzugang zu Mita Bungaku

Bis zum 14. Februar 2020 steht für registrierte Nutzer und Nutzerinnen ein Testzugang für die Online-Ausgabe von Mita Bungaku 三田文学 zur Verfügung. Die Literaturzeitschrift Mita Bungaku wurde von Nagai Kafû gegründet und wird mit Unterbrechungen bis heute von der Keiô Universität herausgegeben. Die Online-Ausgabe umfasst jedoch nur die 397 Ausgaben von der ersten Nummer bis zur Unterbrechung während des Zweiten Weltkriegs (letztes Heft Oktober/November 1944). Es handelt sich nicht um eine echte Volltextsuche, sondern es kann nur nach Beitragenden oder Artikelüberschriften gesucht werden. Die enthaltene Werbung ist jedoch komplett erschlossen. Zudem kann in den Nummern nach Datum geblättert werden.

Um die Datenbank zu testen, loggen Sie sich bitte wie üblich ein und benutzen Sie anschließend folgenden Link.

Wenn Sie eine dauerhafte Lizenzierung dieser Datenbank befürworten, bitten wir dringend um eine dementsprechende Meldung unter x-asia@sbb.spk-berlin.de oder im CrossAsia Forum. Vielen Dank!

CrossAsia ITR Explorer

Vor über einem Jahr haben wir begonnen eine Suche über jene Volltexte anzubieten, die bereits im CrossAsia ITR (Integriertes Text-Repositorium) angekommen sind. Der Korpus, in dem gesucht wird, ist mittlerweile auf 26 Datenbankressourcen mit zusammen 52,8 Millionen Seiten in über 325.000 Titeln angewachsen (eine Liste der Ressourcen finden Sie auf der Einstiegsseite zur Volltextsuche). Damit steht allen interessierten Nutzerinnen und Nutzern – auch jenseits einer CrossAsia Authentifizierung – ein sehr großer, stetig expandierender Suchraum zur Verfügung.

Um die „unendlichen Weiten“ des ITR Textkorpus zu erforschen, möchten wir Ihnen heute einen weiteren Zugang vorstellen: den CrossAsia ITR Explorer. Ziel des ITR Explorers ist es, Ihnen in Zukunft eine Reihe von Möglichkeit anzubieten, um Suchergebnisse zu generieren, miteinander zu vergleichen, zu analysieren und zu visualisieren. Wir haben hier eine Reihe von Ideen im Kopf (und in Planung), möchten Ihnen aber heute einen ersten Aufschlag hierzu präsentieren.

Was bietet der CrossAsia ITR Explorer aktuell?

Der Suchraum des ITR Explorers ist identisch mit der CrossAsia Volltextsuche, er erlaubt aber mittels der Operatoren ∩ (AND) und – (AND NOT) sehr viel komplexere, verschachtelte Anfragen an die Volltexte zu stellen. Jede Anfrage generiert ein einfaches Ergebnis-Set (d.h. ein bestimmter Begriff kommt in einem Buch/Artikel vor) und diese Sets können dann über die genannten Operatoren verknüpft werden, um so nach und nach beliebig lange logische Ketten zu bilden (z.B. in welchen Titeln ist Begriff A und B aber nicht Begriff C enthalten). Sollen Begriffe auf derselben Buchseite erscheinen, müssen Sie diese in einer Abfrage mit SPACE verbinden („A B“) – ganz wie in der Volltextsuche. Der Explorer erlaubt Ihnen jedoch, sich einen Fundus an solchen Abfragen zusammenzustellen und diese dann miteinander zu kombinieren, sowohl „logisch“ über Operatoren, als auch „visuell“ über Mengendiagramme bzw. Zeiträume. Der ITR Explorer ist somit ein Werkzeug, sich im Textkorpus besser zu orientieren, indem er erlaubt, Suchtermini in ihrem Zusammenspiel mit anderen Termini und über die Zeit zu verorten und zu visualisieren.

Diesen Ansatz, den ITR Suchraum „begehbar“ zu machen, möchten wir in Zukunft mit weiteren Modulen ausbauen. Dabei denken wir auch an stärker analytische Zugänge. Im folgenden einige Beispiele, wie so eine Anfrage und die Ergebnisse aussehen können. Auf der Eingangsseite des ITR Explorers finden Sie eine kurze Schritt-für-Schritt Anleitung.

Nehmen wir an, Sie haben aus Suchbegriffen und deren Kombinationen folgende Ergebnis-Sets gebildet:

Was zeigen die beiden Visualisierungen?

Die Visualisierung Venn (Overlap) diagram erlaubt AND Verknüpfungen auch interaktiv, sozusagen „on the fly“ zu erstellen und die verschiedenen Ergebnisse und die Titellisten, auf die das ausgewählte Kriterium zutrifft, direkt anzuzeigen. Deshalb hier eine Visualisierung der drei einfachen Ergebnis-Sets „women“, „poverty“ und „factory“.

Jedem Ergebnis-Sets wird eine Farbe zugeordnet und die Visualisierung zeigt, in welchem Rahmen sich die Sets überschneiden. Das ausgewählte (weiß umrahmte) Segment enhält Titel, in denen alle drei Begriffe vorkommen. Die Legende oben links gibt an, wieviel Prozent aller Titel z.B. aus der Treffermenge „women“ auch in die gewählte Schnittmenge fallen – im Beispiel sind das 10%. Unterhalb des Diagramms erscheint nach der Auswahl eines Segments die Liste der Titel, auf die die gewählten Kriterien zutreffen; die Liste kann nach Datum und nach Set geordnet werden. Die farbigen Punkte in der Spalte „Set“ markieren in welchen Ergebnissgruppen der Titel vorkommt (z.B. wenn nur die Schnittmenge „women“ und „factory“ gewählt wurde, kann man sehen, welche auch dem Kriterium „poverty“ genügen würden). Über den CrossAsia Link kommen Nutzerinnen und Nutzer von CrossAsia wie gewohnt zur Ressource im Kontext der originalen Datenbank. Ist das Link-Symbol *grün*, dann steht die Ressource frei zur Verfügung.

In der Visualisierung als Line chart (time range) lassen sich die Ergebnis-Sets über eine Zeitachse anzeigen; mittels Anpassen des grauen Bereichs im kleineren Diagramm darunter, kann man die Anzeige der Titel auf eine bestimmte Zeitspanne fokussieren. Auch hier kann man interaktiv, „on the fly“ Anpassungen vornehmen. Die farbigen Punkte in der Spalte „Set“ geben wiederum an, welchem Suchkriterium in Bezug auf „enthaltener Begriff“ der Titel genügt. Im Beispiel unten sind die beiden (sich gegenseitig inhaltlich ausschließenden) kombinierten Ergebnis-Sets „alle Titel, in denen beide Begriffe ‚poverty‘ UND ‚factory‘ vorkommen“ und „alle, in denen ‚poverty‘ aber NICHT ‚factory‘ vorkommen“ dargestellt.

Man kann sehen, wie sich die Menge der Titel aus den beiden Sets mit Erscheinungsdatum zwischen 1866 und 1977 über diesen Zeitraum verändert haben. Hier lassen sich u.U. einige Ideen für weitere Recherchen zu diesem Thema entwickeln. Die absoluten Zahlen an Titeln sollten jedoch nicht vorschnell für analytische Schlüsse verwendet werden. Denn – vor allem im Zeitdiagramm – bildet sich stets sehr deutlich auch die aktuell zur Verfügung stehende Sammlung an Volltexten im ITR ab. Es ist immer auch ein Abbild der Sammlung, das Sie dort sehen!

Noch ein paar Hinweise

Auf zwei Dinge möchten wir zum Schluss noch hinweisen. Zum einen wird aktuell bei den Treffern für einen Begriff nicht qualifiziert ob er einmal oder hundertmal vorkommt. Wir überlegen aber schon, wie wir eine Qualifizierung der Mengen anzeigen können, ohne das System zu zäh und langsam zu machen. Zum anderen sind die angegebenen Mengen an Titeln absolut nicht relativ, d.h. man sieht – vor allem im Liniendiagram – aktuell sehr deutlich, wie sich der ITR Textkorpus über die Zeit verteilt. Wie sich besondere Themen u.ä. vor diesem Hintergrundbrummen darstellen, ist aktuell nur sehr unscharf zu erkennen. Deshalb noch einmal die Warnung, hier keine falschen Schlüsse zu ziehen, und der Hinweis auf einen XKCD Comic, der solche Irrtümer besonders anschaulich macht.

Auch der ITR Explorer steht allen frei zur Verfügung; die Zugänge zu den lizenzpflichtigen Ressourcen ist jedoch CrossAsia-Nutzerinnen und Nutzern vorbehalten.

Über Anregungen und Feedback freuen wir uns! Schreiben Sie uns an x-asia@sbb.spk-berlin.de.

 

Neu: 光明日报图文电子版 (1949-2017)

Ab sofort können wir Ihnen Zugang zum digitalen Archiv der 光明日报 (Guangming Daily) für die Jahre 1949 bis 2017 anbieten. Die Guangming ribao 光明日报 wurde 1949 in Peking als offizielles Organ des Zhongguo Minzhu Tongmeng 中国民主同盟 (“China Democratic League”) gegründet. Während der Kulturrevolution war sie neben der Renmin Ribao 人民日报 und der Jiefangjun Bao 解放军报 eine der drei großen Tageszeitungen Chinas. Sie spielte 1976 eine wichtige Rolle im politischen Kampf zwischen Hua Guofeng 华国锋 und der Viererbande sowie im Jahr 1978 zwischen Hua Guofeng 华国锋 und Deng Xiaoping 邓小平. Die Auflage der Guangming Daily erreichte 1987 1,5 Millionen, ging 1993 auf 800.000 zurück, um seit dem Jahr 2013 nochmals auf 490.000 abzusinken.

Die Datenbank 光明日报图文电子版 (1949-2017) kann im Volltext nach Artikeln, Abbildungen, Werbung bzw. spartenübergreifend durchsucht, gefundene Artikel können heruntergeladen bzw. ausgedruckt werden. Sie finden die Datenbank über den Menüpunkt Ressourcen > Datenbanken und mit der Auswahl der Klassifikation „Newspapers & Magazines“ sowie der Sprache „Chinese“

Verlängert bis Ende Dezember – Testzugang für Tôyô Keizai Digital Content Library

Durch ein Versehen des Anbieters wurde der Testzugang zur Tôyô Keizai Digital Content Library 東洋経済デジタルコンテンツライブラリー vor Ablauf der vereinbarten Trial-Periode abgeschaltet. Der Zugang wurde deshalb erneut eingerichtet und ist bis Ende Dezember 2019 verfügbar. Das Angebot, welches  u. a. die Zeitschriften 週刊東洋経済 (ab Jg. 1997) inkl. Sonderheften, 一橋ビジネスレビュー (ab Jg. 2006) und das Japan Company Handbook (ab Jg. 2006) zusammen mit der japanischsprachigen Ausgabe 会社四季報 (ab Jg. 2005) umfasst, steht also weiterhin testweise zur Verfügung.

Um in der Datenbank zu recherchieren, loggen Sie sich bitte wie üblich bei CrossAsia ein und benutzen bitte anschließend diesen Link.

Wenn Sie eine dauerhafte Lizenzierung befürworten, bitten wir Sie um Ihre Rückmeldung im CrossAsia Forum oder via x-asia@sbb.spk-berlin.de. Vielen Dank!

Newsletter Nr. 19 – Fotoausstellung „Mandala – Secret Tantric Temple“

Liebe CrossAsia-Nutzerin, lieber CrossAsia-Nutzer,

in Zusammenarbeit mit der Mongolischen Botschaft in Berlin zeigen wir vom 26. November bis 28. Dezember 2019 im Lesesaal der Staatsbibliothek zu Berlin eine Fotoausstellung mit dem Titel „Mandala – Secret Tantric Temple“. Die Ausstellung zeigt über 20 großformatige Fotografien des Choijin Lama Temple Museums im Herzen von Ulaanbaatar und gibt einen einzigartigen Einblick in die religiöse Geschichte der Mongolei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns vor Ort.

Mit der Bitte zur Teilnahme an der Umfrage zu Forschungsdaten in den asienbezogenen Wissenschaften haben wir den Frühjahrs-Newsletter eingeleitet. Im aktuellen Newsletter finden Sie die Auswertung der Umfrage sowie den Hinweis, dass ab sofort auch Informationen zu Forschungsdaten auf unserer Webseite zu finden sind. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihren Fragen und Bedarfen zum Thema Forschungsdaten ansprechen.

Neben Forschungsdaten möchten wir Ihnen den Artikel „Texte aufräumen“ ans Herz legen, der sehr anschaulich beschreibt, was N-Grams sind und welches Potenzial die bisher bereitgestellten N-Gramm Listen für die Digitalen Geisteswissenschaften bieten. Der Artikel geht aber auch auf die rechtlichen Bedingungen ein, die es uns ermöglichen, die lizenzrechtlich geschützten Texte als N-Gramm Listen frei zum Download anzubieten. Wir können Sie also nur einladen, sich die Daten anzuschauen und mit ihnen herumzuspielen. Im Gegenzug freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Ergebnisse und Visualisierungen mitteilen. Gerne können Sie dafür auch als Gastautor oder -autorin hier im Blog auftreten.

Die Volltextsuche wächst weiter. Unter anderem wurde sie um die mehr als 4.600 OCR-Texte der westlichsprachigen Asiensammlung aus den Digitalisierten Sammlungen der Staatsbibliothek zu Berlin sowie um ca. 180.000 Bücher aus der Republikzeit ergänzt. Eine stets aktuelle Zusammenstellung der Inhalte der Volltextsuche finden Sie auf unserer Webseite.

Was ist noch in den letzten Monaten passiert?

Auch in diesem Newsletter können wir Ihnen wieder einige neu lizenzierte Datenbanken sowie solche im Test anbieten. Darüber hinaus sind auf unseren Open Access Publikationsplattformen verschiedene Neuerscheinungen zu verzeichnen. Bei CrossAsia-eBooks ist die bisher unveröffentlichte Grammatik des Klassischen Chinesisch von Ulrich Unger mit einem ausführlichen Vorwort von Reinhard Emmerich erschienen sowie Early Modern India: Literatures and Images, Texts and Languages, ein Konferenzband, der aktuelle Forschungen zu einer der wichtigsten literarischen und historischen Epochen Südasiens der Frühen Neuzeit präsentiert.

Interessantes und neue Entwicklungen aus CrossAsia

Neu lizenzierte Datenbanken und Testzugänge

CrossAsia-eBooks und CrossAsia-Repository

CrossAsia-eJournals

Ausstellung

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters wünscht Ihnen Ihr

CrossAsia-Team

Mandala – Secret Tantric Temple: eine Fotoausstellung

Im Jahr 2019 werden zwei wichtige Jubiläen begangen: der 95. Jahrestag der Proklamation der Mongolischen Republik und der 45. Jahrestag der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der Mongolei und der Bundesrepublik Deutschland. Auch aus diesem Grund, bietet die Staatsbibliothek zu Berlin mit ihrem Fachinformationsdienst Asien (FID Asien – CrossAsia) eine Ausstellung im Lesesaal sowie ein Symposium: Am 26.11.2019 wird die Ausstellung „Mandala – Secret Tantric Temple“ eröffnet, in welcher über 20 großformatige Fotografien des Choijin Lama Temple Museums im Herzen von Ulaanbaatar gezeigt werden. Die Fotos geben einen einzigartigen Einblick in die religiöse Geschichte der Mongolei.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Mongolische Botschaft in Berlin und maßgeblich gefördert durch die Ostasienabteilung, in welcher der Fachinformationsdienst Asien (FID Asien) betreut wird. Die Staatsbibliothek verfügt über die größte und umfangreichste Sammlung vormoderner mongolischer Handschriften, Blockdrucke sowie die größte moderne mongolische Sammlung in Deutschland.

Der FID Asien fungiert als Vermittler von Literatur sowie elektronischen Informationen aus und über Asien. Die Förderung und Unterstützung der Asienforschung und gerade auch der Mongolistik und Zentralasienwissenschaften in Deutschland zählt zu den zentralen Aufgaben des FID Asien.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung findet von 13-18 Uhr das nicht-öffentliche Symposium mit dem Titel „Die religiöse und kulturelle Entwicklung des Landes unter Bogd Jibzundamba“ in der Staatsbibliothek zu Berlin statt. Im Mittelpunkt der Vorträge stehen unter anderem das Choijin Lama Temple Museum und die deutsch-mongolischen Beziehungen auf Bibliotheksebene. Ein kleiner Empfang und die Begehung der Ausstellung runden das Programm ab.

Die Ausstellung wird im Vorraum des Orient- und Ostasienlesesaals gezeigt und ist vom 26.11.2019 bis 29.12.2019 während der Öffnungszeiten der Staatsbibliothek Berlin zugänglich. Der Eintritt ist frei. Besucher ohne gültigen Bibliotheksausweis können am Info-Punkt eine Zugangskarte erhalten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungszeiten

26. November – 29. Dezember 2019
Mo – Fr, 8 – 19 Uhr
Sa, 10 – 16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Eintritt frei

Ausstellungsort

Staatsbibliothek zu Berlin
Vorraum zum Orient- und Ostasienlesesaal
Potsdamer Straße 33
10785 Berlin

Dieser Beitrag erschien zuerst im Ausstellungsportal der Staatsbibliothek zu Berlin.

Lizenz für Oxford Bibliographies Online/Buddhism und Oxford Bibliographies Online/Hinduism

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass im Rahmen des Fachinformationsdienst Asien die Datenbanken Oxford Bibliographies Online / Buddhism und Oxford Bibliographies Online / Hinduism für registrierte CrossAsia Nutzerinnen und Nutzer dauerhaft lizenziert werden konnten.

Bei OBO/Buddhism und Hinduism handelt es sich um bibliographische Datenbanken zu ausgewählten Themenbereichen aus den Gebieten der Buddhismus- und Hinduismusforschung. Die von Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftlern kommentierten Bibliographien sind in Form von grundlegenden Einführungen um enzyklopädisches Wissen erweitert. Mit umfangreichen Suchfunktionen und Querverweisen auf thematisch verwandte Artikel bieten die Datenbanken die Möglichkeit einer schnellen Übersicht über die aktuelle Fachliteratur. Verzeichnet sind neben Büchern, Aufsätzen und Zeitschriften auch Webseiten und Datenbanken.

Die Datenbanken können Sie – wie gewohnt – über die Datenbankliste aufrufen. Bei der Auswahl der Klassifikation bitte „Bibliographies“ sowie der Sprache „English“ anhaken. Die Datenbanken werden im Online-Katalog und damit auch der CrossAsia Suche nachgewiesen.

Bis 5. Dezember – Testzugänge für Tôyô Keizai Digital Content Library, The Japan Advertiser (1913-1940) und Bungei Shunjû Archives (1923-1950)

Bis zum 5. Dezember können wir Ihnen ab sofort drei Testzugänge für japanbezogene Datenbanken anbieten.

Der Testzugriff für die Tôyô Keizai Digital Content Library 東洋経済デジタルコンテンツライブラリー umfasst u. a. die Zeitschriften 週刊東洋経済 (ab Jg. 1997) inkl. Sonderheften, 一橋ビジネスレビュー (ab Jg. 2006) und das Japan Company Handbook (ab Jg. 2006) zusammen mit der japanischsprachigen Ausgabe 会社四季報 (ab Jg. 2005).

Für den Testzugang loggen Sie sich bitte wie üblich bei CrossAsia ein und benutzen bitte anschließend diesen Link.

Über die Datenbank JapanKnowledge ist testweise das Archiv der Zeitschrift Bungei shunjû 文藝春秋アーカイブズ (1923-1950) zugänglich. In JapanKnowledge können Sie über das Dropdown Menü der 詳細検索 die Zeitschrift direkt ansteuern und einzeln durchsuchen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Die englischsprachige Tageszeitung The Japan Advertiser (1913-1940) ist als Teil der Datenbank The Japan Times Archives zugänglich. Sie wird bei einer Suchanfrage automatisch mit durchsucht. In der Suchmaske kann sie aber über Option -> Publication auch einzeln ausgewählt werden.

Falls Sie (eine) diese(r) Ressourcen oder ggf. Teile davon für Ihre Arbeit als nützlich empfinden und Sie eine dauerhafte Lizenzierung wünschen, bitten wir Sie um Ihr Feedback im CrossAsia Forum oder via x-asia@sbb.spk-berlin.de.

Vielen Dank!

Zwei Testzugänge bis 30. November: Archivmaterialien zum kolonialen Hongkong und India Office Records zu China

Über CrossAsia haben Sie bereits Zugriff auf die ersten zwei Teile der Gale-Serie China and the Modern World: „Records of the Maritime Customs Service of China (1854-1949)“ und „Missionary, Sinology, and Literary Periodicals (1817-1949)“. Bis zum 30. November können wir Ihnen nun auch Zugriff auf die zwei neuen Kollektionen in der Serie anbieten:

Diplomacy and Political Secrets 1869-1950

Diese Sammlung enthält über 4.200 historische Dokumente mit ca. 340.000 Seiten (30% Manuskripte; 70% Monographien) aus China, die aus den in der British Library aufbewahrten India Office Records ausgewählt und von dem Political and Secret Department, dem Burma Office und dem Military Department produziert wurden. Thematisch sind die Dokumente dem Geheimdienst, Politik und Handel in den britisch-indischen und chinesischen Grenzgebieten Zentral- und Südostasiens zuzuordnen. Alle Dokumente wurden für die Datenbank neu und vom Original eingescannt.

Hong Kong, Britain and China 1841-1951

Die zweite Kollektion enthält britische Regierungsdokumente über das koloniale Hongkong im Kontext des modernen China und des Britischen Empire in Asien. Die Dokumente stammen aus dem UK National Archive und umfassen ca. 640.000 Seiten. Enthalten sind Manuskripte, Texte in Maschinenschrift, Karten und Fotos. Alle Dokumente wurden neu und vom Original eingescannt. Auch die handschriftlichen Dokumente wurden suchbar gemacht, per einem Hand-Written Text Recognition-Verfahren. Die Dokumente sind zum ersten mal digital zugänglich.

Der Inhalt der Datenbank kann laut dem Gales Berater John Carroll von der Hong Kong University in vier Perioden unterteilt werden:

  • Foundations (1840er-späte 1800er)
  • Revolution und Reform in China (1890er-frühen 1900er Jahre)
  • Die Zwischenkriegszeit (1920er-späte 1930er Jahre)
  • Krieg, Wiederaufbau und Revolution (1940-1951)

Die beiden neuen Sammlungen sind über das Ihnen bereits bekannte Primary Resources‘ Portal von Gale zugänglich, mit denselben Optionen der einfachen und erweiterten Suche. Sie sind ebenfalls erschlossen mit Schlagworten, Angaben zum Dokumenttyp, der Jahreszahl des jeweiligen Dokuments etc. Zudem ist es möglich, sich die häufig auftretende Begriffe in Sammlungen bzw. Ausschnitten daraus graphisch anzeigen zu lassen (Term Clusters), sowie die Häufigkeit von Suchbegriffen auf der Zeitachse (Term Frequency).

Wir freuen uns über ein reges Testen der Angebote und Ihr Feedback dazu, ob Interesse an einer dauerhaften Lizensierung der Kollektionen besteht. Schreiben Sie uns Ihre Einschätzung über den Kommentar-Link unten oder per Email an x-asia(at)sbb.spk-berlin.de.

Lizenz für E-Book-Sammlung des ISEAS – Yusof Ishak Instituts, Singapur

CrossAsia bietet registrierten Nutzerinnen und Nutzern über den Anbieter IG Publishing den Zugang zu 748 E-Books des in Singapur ansässigen ISEAS – Yusof Ishak Instituts, eines der führenden Südostasien-Forschungszentren und Herausgeber von wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften mit dem Schwerpunkt Politik, Wirtschaft, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungstrends in Südostasien und dem asiatisch-pazifischen Raum.

Zu den Publikationen gehören u.a. einzelne Länderstudien wie z.B. über Myanmar, Thailand und Malaysia, Veröffentlichungen über die ASEAN sowie die Reihen „Trends in Southeast Asia“ und „Southeast Asian Affairs“. Die Sammlung umfasst Publikationen aus den Jahren 1980-2019. Bei der Suche können Filter gesetzt werden wie Fachgebiet, Erscheinungsjahr, Sprache. Zu den Treffern werden die Titelbilder und kurze Inhaltsbeschreibungen angezeigt. Die Titel sind im Volltext durchsuchbar. Sie können als PDF heruntergeladen werden sowie entliehen und offline in einer App gelesen werden. Für die Nutzung der App ist ein individueller Account bei der Plattform notwendig.

Wir freuen uns sehr, dass diese erste Lizenz bei CrossAsia, die eine Open Access-Transformationsklausel beinhaltet, nun für den Bereich Südostasien realisiert werden konnte. Autoren und Autorinnen aus dem CrossAsia Nutzerkreis, die ihre Publikation in der Datenbank finden, können sich gerne mit uns in Verbindung setzen zwecks Open Access Transformation ihres Buches.

Die Datenbank können Sie – wie gewohnt – über die [Datenbankliste] aufrufen, bei der Auswahl der Kategorie „Books & Collections“ sowie der Sprache „Englisch“. Alle Titel werden im Online-Katalog und damit auch der CrossAsia Suche nachgewiesen. Die Titelliste können Sie hier downloaden [ISEAS Titelliste]