CrossAsia Fachtagung 2018: Programm

Stand und Perspektiven des Fachinformationsdienstes
CrossAsia – FID Asien (crossasia.org)

25.01.2018 und 26.01.2018
Staatsbibliothek zu Berlin, Potsdamer Straße 33

Im November 2008 fand die erste Fachtagung zu CrossAsia und zu elektronischen Ressourcen in den Ostasienwissenschaften statt. Zehn Jahre sind seitdem vergangen. Seit 2016 betreuen die Staatsbibliothek zu Berlin, die Universitätsbibliothek Heidelberg und das Südasien-Institut der Universität Heidelberg kooperativ den Fachinformationsdienst Asien. Im Zuge der Kooperation wurde das regionale Spektrum um die Region Südasien erweitert. Zeit, den Stand der Dinge neu zu betrachten und gemeinsam in die Zukunft zu blicken.

Die Tagung richtet sich an alle, die mit oder über Asien arbeiten und soll beleuchten, wie die Plattform die Forschung und Lehre in diesen Wissenschaftsbereichen unterstützt. Welches Potential steckt in CrossAsia im Hinblick auf Digital Humanities und was sind Anforderungen für die Zukunft?

Das CrossAsia-Team freut sich auf Ihre Anmeldung bis 12. Januar 2018!

 

Programm

Donnerstag, 25.01.2018, 13.30 Uhr – 18.35 Uhr

Plenum

13.30 – 14.00 Uhr

Registrierung

14.00 – 14.30 Uhr

Begrüßung und Einleitung zum FID-Projekt

14.30 – 14.55 Uhr

Prof. Dr. Dagmar Schäfer
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Die analytische Bibliothek: Neue Dienste und Methoden in der historischen Forschung, am Beispiel chinesischer Lokalmonographien

14.55 – 15.20 Uhr

Dr. Christof Zotter
Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Documenta Nepalica – vom Mikrofilm zur digitalen Edition

15.20 – 15.45 Uhr

Mag. Peter Mühleder /
Prof. Dr. Fabian Schäfer
Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Japanologie

Datenbankprojekt: Japans Studierende in Deutschland 1868–1914

15.45 – 16.30 Uhr

Kaffeepause und Raumwechsel



Raum: Simon-Bolivar-Saal

Session 1: Digitalisierung / E-Publishing

16.30 – 16.55 Uhr

Prof. Dr. Edwin Paul Wieringa
Universität Köln, Orientalisches Seminar

Digitalisate von indonesischen Handschriften: Ein Erfahrungsbericht

16.55 – 17.20 Uhr

Prof. Dr. Karin Steiner
Universität Würzburg, Lehrstuhl für Indologie

Deutschsprachige Indologen von der zweiten Hälfte des 19. Jh. bis zur Weimarer Republik: Korrespondenz, Konflikte und Kontakte in einem transnationalen Netzwerk

17.20 – 17.45 Uhr

Prof. Dr. Carmen Brandt
Abt. Indologie, IOA, Universität Bonn

Die Macht der Buchstaben: Schrift und Identität im modernen Südasien

17.45 – 18.10 Uhr

Prof. Dr. Jessie Pons
Ruhr-Universität Bochum, CERES

DiGA (Digitization Concept of Gandhāran Artefachts): An Interim Report

18.10 – 18.35 Uhr

Ann Philipp
Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI), Internationales Asienforum

Asienforum goes online – Der Weg einer Fachzeitschrift vom Buch ins digitale Netz



Moderation: N.N.
Raum: wird noch bekanntgegeben

Anschließend gemeinsames Abendessen (Selbstzahler), Ort und Uhrzeit werden noch bekanntgeben

Session 2: E-Humanities / Lehre

16.30 – 16.55 Uhr

Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer
China Centrum Tübingen, Direktor – Erich-Paulun-Institut

China-Kompetenz-Projekt der Universität Tübingen und CrossAsia

16.55 – 17.20 Uhr

Prof. Dr. Christian Oberländer
Universität Halle, Abteilung für Japanologie

Digital Humanities-Anwendung in der Japanforschung

17.20 – 17.45 Uhr

Dr. Martin Müller
Universität zu Köln, Ostasiatisches Seminar, China-Studien

Kulturwissenschaftliche Forschung und Lehre unter neuen Bedingungen? E-Medien und Chinawissenschaften

17.45 – 18.10 Uhr

Prof. Dr. Hee Seok Park
Universität Bonn, Koreanistik

E-Learning in der Koreanistik – ein Erfahrungsbericht



Moderation: N.N.
Raum: wird noch bekanntgegeben

Anschließend gemeinsames Abendessen (Selbstzahler), Ort und Uhrzeit werden noch bekanntgeben

 

Freitag, 26.01.2018, 9.00 Uhr – 13.00 Uhr

Session 3: E-Humanities / Forschung

09.00 – 09.25 Uhr

Dr. Amanda Shuman
Universität Freiburg, Institut für Sinologie

Doing Digital History of the People’s Republic of China: The Maoist Legacy Project Database and Its Discontents

09.25 – 09.50 Uhr

Prof. Dr. Judit Árokay
Universität Heidelberg, Institut für Japanologie

‘Digitale Literaturkarte Japans‘ – Ein Projekt zur Visualisierung literarisierter Orte

09.50 – 10.15 Uhr

Prof. Dr. Robert Horres
Universität Tübingen, Asien-Orient-Institut, Abteilung für Japanologie

Japanologie 4.0: Digitale Infrastrukturen und Digital Humanities

10.15 – 10.40 Uhr

Prof. Dr. Stefan Kramer
Universität zu Köln, Ostasiatisches Seminar, China-Studien

CrossAsia und die wissenschaftlichen Epistemologien multimodaler Digital Humanities

10.40 – 11.05 Uhr

Gesa Stupperich
Universität Heidelberg, Asia and Europe in a Global Context

Möglichkeiten und Grenzen der methodischen Einbindung von Topic Models in die Arbeit mit historischen Quellen illustriert an einem Fallbeispiel

11.05 – 11.30 Uhr

Raumwechsel und Kaffeepause



Moderation: N.N.
Raum: wird noch bekanntgegeben

Session 4: Ressourcen und Hilfsmittel

09.00 – 09.25 Uhr

Dr. Ganchimeg Altangerel
Humboldt-Universität zu Berlin, Mongolistik

CrossAsia als eine Anlaufstelle für die Mongolei-Forschung

09.25 – 09.50 Uhr

Prof. Dr. Arndt Graf
Universität Frankfurt am Main, Südostasienwissenschaften

Südostasien-Bibliotheken in Deutschland: zwischen den Sparzwängen der Bundesländer und dem neuen FID-System

09.50 – 10.15 Uhr

Dr. Ulrich Apel
WaDoku e.V.

Über den Nutzermehrwert aktueller elektronischer Wörterbücher durch ihre Einbindung in Übersetzungsunterstützung sowie durch interne und externe Verweise

10.15 – 10.40 Uhr

Dr. Anna Martin
Universität Marburg, Centrum für Nah- und Mittelost-Studien

Perso-Indica: eine Datenbank zum Indo-Persischen Wissenstransfer

10.40 – 11.05 Uhr

Dr. Martin Christof-Füchsle
CeMIS, Universität Göttingen

Das DFG-Langfristvorhaben „Das moderne Indien in deutschen Archiven, 1706-1989 (MIDA)“

11.05 – 11.30 Uhr

Raumwechsel und Kaffeepause



Moderation: N.N.
Raum: wird noch bekanntgegeben

Round Table

11.30 – 13.00 Uhr

Round Table
CrossAsia als Partner der Asienwissenschaften
Moderation N.N. und gemeinsame Diskussion

  • Dr. Oliver Corff (Freiberuflicher Wissenschaftler, Herausgeber der PIAC Webseite, www.altaist.org)
  • Prof. Dr. Arndt Graf (Universität Frankfurt am Main, Südostasienwissenschaften)
  • Prof. Dr. Robert Horres (Universität Tübingen, Asien-Orient-Institut, Abteilung für Japanologie)
  • Prof. Dr. Elisabeth Kaske (Universität Leipzig, Institut für Sinologie)
  • Prof. Dr. Karin Steiner (Universität Würzburg, Lehrstuhl für Indologie)



Moderation: N.N.
Raum: Simon-Bolivar-Saal

 

Anmeldung

„CrossAsia Fachtagung 2018: Programm“ — CrossAsia

Zugänglichkeit

Die Konferenzsäle der Staatsbibliothek zu Berlin sind leider nicht vollständig barrierefrei durch den Öffentlichkeitsbereich zugänglich. Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wenn wir unsere Unterstützung bei der Zugänglichkeit durch den internen Bereich anbieten dürfen.

2 + 5 = ?

Diskutieren Sie hierzu im CrossAsia Forum